Möglichkeiten und Grenzen politischer Bildung in der Arbeit gegen Rechtsextremismus

Front Cover
GRIN Verlag, Apr 27, 2011 - Political Science - 25 pages
0 Reviews
„Rechtsextremismus ist ein gesellschaftliches Problem, das [...] mit präventiven Maßnahmen [...] bekämpft werden muss“ (zit. FDP-Fraktion des Deutscher Bundestags 2009: 1). So ist der Beginn einer kleinen Anfrage der FDP-Fraktion vom 9. Februar 2009 im Deutschen Bundestag formuliert, die Präventions- und Ausstiegsprogramme aus dem Rechtsextremismus thematisiert. Hierin zeigt sich, dass das Problem des Rechtsextremismus mitten in der Gesellschaft sowohl vorhanden ist, als auch als solches erkannt wird. Einen großen Teil der Maßnahmen, die sich präventiv mit der Problematik und Lösungsansätzen beschäftigen, sind die pädagogischen Strategien und Programme gegen Rechtsextremismus aus. Einen Teil dieser Arbeit wiederum nimmt die politische Bildung ein. Diese geht davon aus, dass jeder Mensch durch soziale Beziehungen in Gesellschaft und Staat eingebunden ist und während seiner politischen Sozialisation eigene Positionen und dezidierte Einstellungen zu seinem politischen Umfeld entwickelt (Mickel 2007: 422). Durch verschiedene Methoden und Ansätze kann Einfluss auf die Sozialisation des Menschen genommen werden. Eben hierin besteht die Möglichkeit der politischen Bildung bei der Arbeit gegen Rechtsextremismus. Da sich das Selbstverständnis politischer Bildung seit den Anfängen der Bundesrepublik Deutschland jedoch immer wieder gewandelt hat und erst in der Konferenz von Beutelsbach einen Minimalkonsens gefunden wurde, existiert ein gewisser Spielraum, in dem sich politische Bildung in ihrer Arbeit gegen Rechtsextremismus bewegen kann, aber auch muss. Die Frage, die in dieser Arbeit untersucht werden soll, ist also worin genau diese Möglichkeiten aber auch Grenzen der politischen Bildung in ihrer Arbeit gegen Rechtsextremismus liegen. Nach der Erläuterung des theoretischen hintergrundes wird der politikdidaktisch normative Rahmen vorgestellt, in dem sich jede Form der politischen Bildung bewegen soll. Im weiteren Verlauf werden konkrete Möglichkeiten vorgestellt, die die Politische Bildung in ihrer Arbeit gegen Rechtsextremismus hat. Diese sollen alle unter den erwähnten normativen Forderungen betrachtet werden. Weiterhin werden die Grenzen betrachtet, an welche die politische Bildung in ihrer Arbeit stößt und die überwunden werden müssen. Zum Abschluss soll ein bewertender Überblick über die Möglichkeiten und Grenzen geschaffen und auch ein Ausblick über die Zukunft der politischen Bildung im Hinblick auf die Arbeit gegen Rechtsextremismus gegeben werden.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

4.1 Historisch politische 4.4 Stärkung 6.1 Erreichen 6.2 Strukturen 6.3 Fehlende Anregung Ahlheim aktuellen politischen Anregung von Bildungsprozessen Ansätze Arbeit gegen Rechtsextremismus Aspekt Auswertung durch Datenbanken Beutelsbacher Konsens Beutelsbacher Konsenses Bildungsprozessen beim kognitvem Bundesrepublik Deutschland Demokratie-Lernen demokratischen Strukturen Deutscher Bundestag 2009 Einstellungsebene ergebnisoffenen Prozess Erreichen der Zielgruppe extremismus Forderung des Beutelsbacher Frankfurt am Main Fremdenfeindlichkeit Gesellschaft Grenzen politischer Bildung GRIN Verlag Grundlage Grundverständnis Handbuch politische Bildung handelt Hinblick Historisch politische Aufklärung historisch politische Bildung historischen Aufklärung historischen Nationalsozialismus Hormel klare Grenze Kleine Anfrage kognitvem Lernen Kohlstruck Konzepten Lehrperson Lernenden Menschen Menschenrechte Menschenrechtspädagogik Methoden Möglichkeiten politischer Bildung muss Paul Perspektiven der Auseinandersetzung Pluralismus Politikdidaktik Prävention präventiven Arbeit präventiven Maßnahmen Problem rechtem Gedankengut rechtsextremen Denkmuster Rechtsextremismus arbeiten Rieker Sander Schiele Schubarth 2000 Schwalbach Selbstverständnis von politischer soll Stärkung von demokratischen Strategien gegen Rechtsextremismus Thematik Toleranz Überwältigung nahezu ausgeschlossen Überwältigungsverbot Ulrike/Scherr Unsere verankerten Verankerung von Vorurteilen vermittelt vorgestellt Wolfgane Hrsg Wolfgang Ziele

Bibliographic information