Macht die Bilanzierung nach IAS das Ergebnis nach DVFA/SG überflüssig?

Front Cover
GRIN Verlag, Apr 16, 2003 - Business & Economics - 71 pages
0 Reviews
Diplomarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich BWL - Rechnungswesen, Bilanzierung, Steuern, Note: 2, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg (Finanzwirtschaft und Banken), Sprache: Deutsch, Abstract: Angesichts einer fortschreitenden Globalisierung der Märkte und einer zunehmenden Wettbewerbsintensivierung wird der zur Finanzierung betrieblicher Aktivitäten benötigte Kapitalbedarf immer häufiger an den internationalen Märkten gedeckt. Die global tätigen Unternehmen haben erkannt, dass sie durch eine internationale Kapitalmarktpräsenz sowohl eine breitere Aktienstreuung und eine höhere Liquidität ihrer Aktien als auch ein besseres Unternehmensimage und geringere Kapitalkosten erreichen können. Eine wichtige Voraussetzung für das Funktionieren solcher Kapitalmärkte ist die Transparenz und die Vergleichbarkeit der Jahresabschlüsse. Dies kann insbesondere mit der Hilfe einheitlicher und vergleichbarer Rechnungslegungsvorschriften gewährleistet werden. Vor diesem Hintergrund hat sich die Mehrheit der großen börsennotierten Unternehmen für eine internationale Rechnungslegung nach International Accounting Sta ndards (IAS) oder United States-Generally Accepted Accounting Principles (US-GAPP) entschieden. Sowohl die Unternehmen selbst als auch Kapitalgeber, potentielle Investoren und andere Analysten haben Interesse daran, dass ihnen weltweit vergleichbare und sehr detaillierte Informationen über die Ertrags- und Vermögenslage der Unternehmen zur Verfügung gestellt werden. Der vorliegenden Arbeit liegt die Frage zugrunde, warum immer häufiger von einer objektiven Erfolgsgröße für die Beurteilung der Ertragskraft der Unternehmen gesprochen wird. Für eine zutreffende Einschätzung der Ertragskraft der Unternehmen ist ein möglichst objektiver Vergleichsmaßstab notwendig, der eine vergleichende Beurteilung des Börsenkurses und eine möglichst realistische Einschätzung der Chancen und Risiken eines Unternehmens sowie der Stärke und Nachhaltigkeit seines Ertragspotenzials ermöglichen kann. Das nach den deutschen Rechnungslegungsvorschriften ausgewiesene Jahresergebnis kann diesen Zielen nicht gerecht werden. Es kann durch eine Reihe dispositionsbedingter und ungewöhnlicher Komponenten beeinflusst werden, die sowohl einen intertemporalen und zwischenbetrieblichen als auch einen internationalen Ertragsvergleich erschweren. [...]
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

Abschreibungsbetrag AK/HK Aktie aktienanalytischen aufgrund Aufwand der Periode Aufwandsrückstellungen Aufwendungen und Erträge außerplanmäßigen Abschreibungen Behandlung im Ergebnis Behandlung nach IAS bereinigt Bereinigungsmaßnahmen besteht Bewertung Bilanzierung bilanzpolitischen börsennotierten Busse von Colbe Coenenberg derivativen Firmenwertes Disagio Dispositionsbedingte DVFA/SG-Empfehlung DVFA/SG-Ergebnisses DVFA/SG-Konzept eigentlich nur steuerrechtlich Einzelkosten Einzelwertberichtigungen entsprechend Erfolgsermittlung Erfolgsgröße erfolgsmindernd erfolgsneutrale Verrechnung erfolgswirksam erfolgt Ergebnis nach DVFA/SG Ergebnisbereinigung Ermittlung des Ergebnisses erstmalige Börseneinführung Ertrag bzw erzielbare Betrag Finanzanlagen Firmenwert Framework Gewinne oder Verluste Gewinne/Verluste gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Goodwill grundsätzlich handelsrechtlichen handelsrechtlichen Vorschriften Herstellungskosten Hrsg IAS-Bilanzierung IAS-Vorschriften IASC Ingangsetzungs international Investitionszulagen Jahre Jahresabschluss K./Weber kontinuierlichen Aktivitäten Konzept Konzernabschluss Kosten kritische Würdigung Küting latenten Steuern nachhaltigen Nutzungsdauer ordentlicher Aufwand Passivierungswahlrechts Periodenerfolg planmäßige Abschreibung Rechnungslegung Rechnungslegung nach IAS Rückstellungen Sachanlagen Sachanlagevermögens selbsterstellten Sachanlagen Sondereinflüsse sowohl nach IAS Standards Steuerbilanz steuerrechtlich steuerrechtlich zulässigen Unternehmen Unterschiede US-GAAP Vergleich und kritische Vergleichbarkeit Vermögensgegenstände Vermögenswertes Verpflichtung voraussichtlich nur vorübergehender Vorratsvermögens vorübergehender Wertminderung vorzunehmen Wahlrechte Wertminderungsaufwand Wertpapiere wesentliche Zusammenhang Zuschreibungen Zuwendungen zwischenbetriebliche

Bibliographic information