Madonnen

Front Cover
Parkstone International, Jul 1, 2011 - Art - 256 pages
Zur Zeit der Renaissance porträtierten die italienischen Maler traditionell die Frauen ihrer Mäzene als Madonnen. Oft stellten sie sie schöner dar als sie in Wirklichkeit waren. Über Jahrhunderte hinweg wurde die Jungfrau Maria in religiösen Gemälden als milde und beschützende Mutter Gottes gemalt. Mit der Zeit verlor die Jungfrau allerdings viele ihrer spirituellen Charakterzüge und wurde menschlicher und zugänglicher. Das Mega Square Madonnen beleuchtet diese Evolution und enthält beeindruckende Werke von Michelangelo, Caravaggio, Rubens, Fouquet, Dalí und Kahlo.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Contents

Vorwort
3
Inhalt
5
Einführung
8
Vom frühen bis zum späten
58
Die Renaissance
120
Die unbefleckte Empfängnis
142
Madonna mit Kind
148
Die Maler der Jungfrau
154
Venus
172
Der Barock
176
Die Himmelfahrt
188
Die Fürsprecherin oder Vermittlerin
190
Das achtzehnte und neunzehnte
192
Die Unbefleckte Empfängnis
200
Das 20 Jahrhundert
202
Produktion von Marienbildern
242

Die Madonna und der hl Sebastian
164
Die Ausgießung des Heiligen Geistes
166
Die Madonna erscheint ihrem Volk
170

Other editions - View all

Common terms and phrases

Bibliographic information