Magnetismus und Psychoanalyse - Anwendung auf das Augenmotiv in E.T.A. Hoffmanns "Der Sandmann"

Front Cover
GRIN Verlag, 2008 - 28 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 2,0, Rheinisch-Westfalische Technische Hochschule Aachen (Germanistisches Institut), Veranstaltung: Methodenseminar: E.T.A. Hoffmann, 7 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Psychoanalyse wird als historische Nachfolgerin des Mesmerismus und der Hypnose betrachtet. Im Gegensatz zu Mesmer hat Freud allerdings kein geschichtliches oder literaturgeschichtliches Interesse an der Erzahlung des Sandmanns. Daher gehort die Analyse der Sandmanngeschichte durch den Mesmerismus/ Magnetismus in den geistesge-schichtlichen Bereich. Die Analyse durch Freud gehort dagegen zum psychoanalytischen Ansatz. Das Ziel meiner Ausarbeitung ist zu zeigen, dass das Motiv der Augen sowohl im psychoanalytischen Ansatz als auch im Ansatz des Mesmerismus/ Magnetismus dafur verantwortlich ist, dass Nathanael wahnsinnig bzw. krank wird. Dabei beziehe ich mich hauptsachlich auf die Personen Nathanael und Coppelius/ Coppola, bzw. auf deren Beziehung zueinander. Zu Beginn werde ich Sigmund Freud anhand einer kurzen Biographie vorstellen und die fur dieses Thema relevanten Grundthesen Freuds kurz erlautern. Auch Mesmer werde ich mittels einer Kurzbiographie vorstellen und die Grundgedanken des Mesmerismus bzw. des Magnetismus erlautern. Mit Hilfe der Kerngedanken beider Theorien werde ich im Hauptteil zeigen, warum das Augenmotiv in enger Verbindung zu Nathanaels Krankheit steht und warum das Motiv der Augen sogar fur dessen Selbstmord verantwortlich gemacht werden kann. Zum Schluss fuhre ich Gemeinsamkeiten und Unterschiede der auf das Augenmotiv angewandten Theorien auf und fasse die wichtigsten Gedanken noch einmal kurz zusammen. Sigmund Freud wird am 6. Mai 1856 in Freiberg, Mahren (Tschechien) geboren, zieht aber vier Jahre spater (1860) mit seiner Familie nach Wien. Sein Vater Jakob, ein orthodox erzogener Jude, ist Wollkaufmann. Sigmund ist der Liebling seiner Mutter und s"

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Bibliographic information