Mario und der Zauberer- eine politische Novelle?

Front Cover
GRIN Verlag, 2007 - 56 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Deutsch - Literatur, Werke, Note: 1, Technische Universitat Carolo-Wilhelmina zu Braunschweig, Veranstaltung: Thomas Manns Novellen und Erzahlungen, 18 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Nach dem Erscheinen der Novelle "Mario und der Zauberer" im Jahr 1930 zeigten Kritiker immer wieder unterschiedliche Interpretationsmoglichkeiten der Novelle auf. Dabei stand und steht die Frage im Vordergrund, ob die Novelle politisch, d.h. unter Einbeziehung des Faschismus, ethisch oder doch einfach nur rein literarisch zu interpretieren ist. Selbst Thomas Mann hat sich nicht eindeutig zu dieser Problematik geaussert. In den ersten erschienenen Rezensionen wurden politische Aspekte allerdings noch nicht berucksichtigt. In der vorliegenden Arbeit geht es nun darum zu uberprufen, ob es sich bei der Novelle "Mario und der Zauberer" um eine politische Novelle handelt, wobei allerdings auch andere Interpretationsansatze mit einbezogen werden
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 3 - Aufenthalt in Porte dei Marmi bei Viareggio und dort empfangene Eindrücke zurückging: mit einer Arbeit also, zu der es keines Apparates bedurfte und die im bequemsten Sinn des Wortes >aus der Luft gegriffen< werden konnte.
Page 21 - Frage, und um mich herauszuwinden, könnte ich einfach sagen, ich hätte sie schon beantwortet. Es ging hier geradeso merkwürdig und spannend, geradeso unbehaglich, kränkend und bedrückend zu wie in Torre überhaupt, ja, mehr als geradeso : dieser Saal bildete den Sammelpunkt aller Merkwürdigkeit, Nichtgeheuerlichkeit und Gespanntheit, womit uns die Atmosphäre des Auftnt- J haltes geladen schien; dieser Mann, dessen Rückkehr wir erwarteten, dünkte uns die Personifikation von alldem; und da...
Page 2 - Zauberkünstler' war da und benahm sich genau, wie ich es geschildert habe. Erfunden ist nur der letale Ausgang: In Wirklichkeit lief Mario nach dem Kuß in komischer Beschämung weg und war am nächsten Tage, als er uns wieder den Thee servierte, höchst vergnügt und voll sachlicher Anerkennung für die Arbeit ,Cipolla's'.
Page 11 - Mario und der Zauberer" betrifft, so sehe ich es nicht gern, wenn man diese Erzählung als eine politische Satire betrachtet. Man weist ihr damit eine Sphäre an, in der sie allenfalls mit einem kleinen Teil ihres Wesens beheimatet ist.
Page 11 - Zauberer< betrifft, so sehe ich es nicht gern, wenn man diese Erzählung als eine politische Satire betrachtet. Man weist ihr damit eine Sphäre an, in der sie allenfalls mit einem kleinen Teil ihres Wesens beheimatet ist. Ich will nicht leugnen, daß kleine politische Glanzlichter und Anspielungen aktueller Art darin angebracht sind, aber das Politische ist ein weiter Begriff, der ohne scharfe Grenze ins Problem und Gebiet des Ethischen übergeht, und ich möchte die Bedeutung der kleinen Geschichte,...
Page 2 - ... Thee servierte, höchst vergnügt und voll sachlicher Anerkennung für die Arbeit »Cipolla's«. Es ging eben im Leben weniger leidenschaftlich zu, als nachher bei mir. Mario liebte nicht wirklich, und der streitbare Junge im Parterre war nicht sein glücklicherer Nebenbuhler. Die Schüsse aber sind nicht einmal meine Erfindung : Als ich von dem Abend hier erzählte, sagte meine älteste Tochter : »Ich hätte mich nicht gewundert, wenn er ihn niedergeschossen hätte.
Page 11 - Ein tragisches Reiseerlebnis« trägt; die Geschichte von dem Hypnotiseur, den sein Opfer zuletzt erschießt. Die politisch-moralistische Anspielung, in Worten nirgends ausgesprochen, wurde damals in Deutschland, lange vor 1933, recht wohl verstanden: mit Sympathie oder Ärger verstanden, die Warnung vor der Vergewaltigung durch das diktatorische Wesen, die in der menschlichen Befreiungskatastrophe des Schlusses überwunden und zunichte wird.
Page 3 - ... ganz richtig, wir waren im August-September 26 in Porte dei Marmi, das mit dem Torre di Venere der Novelle identisch ist, und wir haben zusammen mit Ihnen den Zauberer gesehen. Seinen wirklichen Namen erfuhr ich erst wieder von Ihnen, Gabriele, ich hatte ihn vergessen. In derselben Pension wohnten wir freilich nicht, sondern in einer anderen, analog gelegenen, die Pensione Regina hieß. Der Name der Wirtin war Angela Querci, woraus mir in der Novelle Angiolieri geworden ist, und diese Dame hatte...
Page 11 - Ich kann nur sagen, daß es viel zu weit geht, in dem Zauberer Cipolla einfach eine Maskierung Mussolinis zu sehen, aber es versteht sich andrerseits, daß die Novelle entschieden einen moralischpolitischen Sinn hat. Der europäische Faschismus war damals im Heraufziehen, seine Atmosphäre lernte ich bei dem Besuch in Italien, der die Erzählung zeitigte, kennen, und die Tendenz der Novelle gegen menschliche Entwürdigung und Willenszwang...
Page 3 - ... Erstpublikation der Novelle, Velhagen & Klasings Monatshefte: »Ohnehin stand die Novelle dort nicht ganz an ihrem Platz« (Br. I, S. 300). Am 27. November 1930 beantwortete Th. Mann den Brief eines gewissen Hopkins, der sich als Augenzeuge des Urlaubserlebnisses zu erkennen gab: »Es ist alles ganz richtig, wir waren im August-September 26 in Porte dei Marmi, das mit dem Torre di Venere der Novelle identisch ist, und wir haben zusammen mit Ihnen den Zauberer gesehen. Seinen wirklichen Namen...

Bibliographic information