Marivaux und die psychologisierte Liebeskomödie

Front Cover
GRIN Verlag, 2011 - 36 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Literaturwissenschaft - Vergleichende Literaturwissenschaft, Note: Sehr Gut, Universitat Wien (Komparatistik), Veranstaltung: Die Kunst der Charakterisierung in Kunst und Literatur Frankreichs von Lully bis Watteau, Sprache: Deutsch, Abstract: Es mag dem heutigen Leser oder Theaterbesucher normal erscheinen, dass in Komodien die handelnden Figuren mehrere, oft auch widerspruchliche Charaktereigenschaften besitzen. Doch war eine psychologische Darstellung in dieser Gattung lange Zeit keine Selbstverstandlichkeit. Eine Analyse von Marivaux Werk soll nun aufzeigen, in wieweit dieses den typologischen Figuren die Maske vom Gesicht nahm und ihnen statt derer mehrere Charakterzuge und vor allem auch damit verbundene Gefuhlsunsicherheiten zusprach."
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einleitung
3
La Double Inconstance
8
Bibliographie
13
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Bibliographic information