Markterfolg radikaler Innovationen: Determinanten des Akzeptanzverhaltens

Front Cover
Springer-Verlag, Dec 28, 2007 - Business & Economics - 299 pages
Stefanie Regier untersucht, welche Faktoren die Produktevaluation und die Akzeptanzentscheidung des Konsumenten bei radikalen Innovationen beeinflussen. Auf dieser Basis entwickelt sie ein Modell, um Hilfestellung bei der Markteinführung und -kommunikation zu leisten. Als wesentliche Determinanten der Einstellung zum Kauf identifiziert die Autorin Markenschemakongruenz, Produktschemakongruenz, produktbezogene Emotionen und Produktzielkongruenz.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Abbildungsverzeichnis
1
Abbildung
7
Abbildung
13
Abbildung
19
Abbildung
24
Tabelle
25
Tabelle
29
Tabelle
35
und Produktbeurteilung
80
Konzeptionalisierung
110
Konzeptionalisierung der produktbezogenen Emotionen
118
Entscheidungsregeln zur Bestimmung der Konstruktkausalität
132
Konservative Prüfkriterien für PLSModelle auf Messmodellebene
144
Aufbau der Befragung
151
Auswahlset der Marken
158
Gütekriterien der Operationalisierung des Konstrukts Kaufabsicht
164

Tabelle
41
Tabelle
47
Tabelle
53
Informationen
69
kongruenz Bayer
178
Schlussbetrachtung 238 Literaturverzeichnis 24
283
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abbildung Adoption Adoptionsforschung Adoptionsverhalten bei radikalen Ähnlichkeit Ajzen und Fishbein Ajzen/Fishbein Aktivierung Akzeptanz Ansätze Autoren Ballstedt Basis beeinflussen beispielsweise Beurteilung Beziehung Binsack daher desto positiver Determinanten direkten Eagly/Chaiken 1993 Effekt Einfluss Einstellung gegenüber Einstellung zum Kauf Einstellung zum Objekt Einstellung zum Verhalten Einstellungskonstrukt Erkenntnisse Erklärung von Adoptionsverhalten folgenden Kapitel formativen gruenz Gütekriterien Hierbei Hinblick Home Diagnostics HD2009/708 Hypothese Indikatoren Individuum Informationen inkongruente Innovationsbereitschaft Kategorie Kategorisierung Kauf der Innovation Kaufabsicht kognitiven Schemata kongruenz Konstrukts Konsumenten Konsumenten wahrgenommene latenten Variablen lediglich Mandler Marke Bayer Markenschema Markenschemakongruenz Markenzielkongruenz Martin/Stewart 2001 Merkmale Messmodell Messung Modell zur Erklärung Multikollinearität neue Neuprodukt Operationalisierung Pfadkoeffizient postulierten Probanden Produkt produktbezogenen Emotionen Produktkategorie Produktschema Produktschemakongruenz Produktzielkongruenz Prozent radikalen Innovationen Rahmen reflektiven Schema Schemakongruenz Schematheorie Semantischen Differenzials signifikant somit sowie stärker statistische Signifikanz Strukturgleichungsmodelle Studien t-Wert Tabelle Tatsache Teilmodell Telekom Theorie des überlegten überlegten Handelns Überprüfung unterschiedliche Varianz Verhaltensabsicht vorliegenden Wert Wissen Ziel zielkongruenz Zielkonstrukts Zusammenhang

About the author (2007)

Dr. Stefanie Regier promovierte bei Prof. Dr. Frank Huber am Lehrstuhl für ABWL und Marketing I der Universität Mainz. Sie ist als Strategie- und Managementberaterin bei 2hm & Associates GmbH in Mainz tätig.

Bibliographic information