Martin Luther: An die Ratsherren aller Städte deutschen Landes, daß sie christliche Schulen aufrichten und halten sollen: Welchen Nutzen schreibt Martin Luther einer Erneuerung des Schulwesens zu?

Front Cover
GRIN Verlag, Jun 18, 2012 - History - 5 pages
0 Reviews
Essay aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Note: 1,7, Bergische Universität Wuppertal, Sprache: Deutsch, Abstract: In seiner 1524 verfassten Schrift an die Ratsherren kritisiert Martin Luther den gesellschaftlich niedrigen Stand der Bildung und fordert die Ratsherren dazu auf, das Schulwesen zu verändern. Ein neues Schulwesen ist laut Luther deshalb so wichtig, weil er einen enormen Rückgang des Schulbesuchs beobachtet. Da die Eltern und die Kirche nicht dazu in der Lage sind, für eine geistliche Ausbildung der Kinder zu sorgen, sollen dies Luther zufolge die Ratsherren tun. Welche Bestandteile der Bildung sind in einem neuen Schulwesen für Luther unerlässlich, und wozu kann das von ihm geforderte neue Schulwesen nützen? Besonders wichtig sollen in einem neuen Schulsystem die Sprachen sein, denn bei ihnen handelt es sich um eine Gabe Gottes. Sprachen schreibt Luther zweierlei Nutzen zu, zum einen könne die Bibel nur durch Sprachkenntnisse verstanden werden, zum anderen seien Sprachen notwendig, um weltlich regieren zu können.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Bibliographic information