Martin Walsers (Un-)Friedenspreisrede

Front Cover
GRIN Verlag, Oct 30, 2003 - Political Science - 25 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Politik - Sonstige Themen, Note: Sehr gut, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn (Seminar für Politische Wissenschaft), Veranstaltung: Proseminar: Zum Links-Rechts-Schema. Überprüfung seiner Anwendbarkeit an ausgewählten Beispielsbereichen, Sprache: Deutsch, Abstract: Der für die Wahl des Preisträgers zuständige Stiftungsrat1 des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels erkor 1998 Martin Walser zum neuen Träger seines renommierten Friedenspreises. In der Urkunde zur Begründung der Entscheidung heißt es unter anderem, dass Walser als „beliebtester lebender deutscher Schriftsteller“2 „den Deutschen das eigene Land und der Welt Deutschland erklärt und wieder nahegebracht“3 habe. Die Verleihung des Preises fand am 11. Oktober 1998 im Rahmen der 49. Frankfurter Buchmesse statt und konnte wie in jedem Jahr als „eine Art Staatsakt“4 bezeichnet werden; angereist waren 1198 Gäste aus Kultur, Wirtschaft und Politik, die ausnahmslos zur gesellschaftlichen „Elite“ der Bundesrepublik Deutschland gerechnet werden konnten.5 Unfrieden. [...] 1 Er besteht aus elf Mitgliedern, vier Verlegern und Buchhändlern sowie sieben weitere Persönlichkeiten, und entscheidet mit einfacher Mehrheit. 2 Micha Brumlik, Hajo Funke, Lars Rensmann, Einleitung, in: Dies., Umkämpftes Vergessen. Walser-Debatte, Holocaust-Mahnmal und neuere deutsche Geschichtspolitik, Berlin 2000, S. 6 – 12, hier S. 7. 3 Friedenspreis des Deutschen Buchhandels, Martin Walser. Ansprachen aus Anlass der Verleihung, Frankfurt am Main 1998, S. 5. 4 Detlev Claussen, Deutschland ein Wintermärchen, in: Freitag. Die Ost-West-Wochenzeitung, Nr. 2/1999. 5 Einschließlich der höchsten Repräsentanten des Staates, des frisch gewählten Bundeskanzlers Gerhard Schröder und des damaligen Bundespräsidenten Roman Herzog.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einleitung
1
Die Friedenspreisrede Martin Walsers
4
b Auftritt der sadistischen Intellektuellen
7
c Die Instrumentalisierung von Auschwitz
9
d Die Meinungs und Gewissenswarte
11
Eine neue alte Volksgemeinschaft
12
Schlussbetrachtungen
17
Literaturverzeichnis
19

Common terms and phrases

Bibliographic information