Masochismus, Fetischismus und Inzest in Franz Kafkas "Die Verwandlung"

Front Cover
GRIN Verlag, Apr 2, 2012 - Literary Criticism - 24 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 1,0, Bayerische Julius-Maximilians-Universität Würzburg (Institut für Neuere Deutsche literaturgeschichte), Veranstaltung: Kafkas Erzählungen, Sprache: Deutsch, Abstract: Franz Kafkas Die Verwandlung ist mitunter eines seiner berühmtesten Werke. Es weckte bis heute gewaltiges Interesse vieler Literaturwissenschaftler, deren Augenmerk hauptsächlich auf der Entschlüsselung und Komplettierung seiner Werke liegt. Laut Reiner Stach (Kafkas erotischer Mythos) überwiegt letztere hermeneutische Methode, da sie im Gegensatz zur Entschlüsselung nicht nur Teillösungen hervorbringt, sondern sich auf die Analyse und Interpretation bestimmter Aspekte beschränkt. Neben den hauptsächlich analysierten Themen wie Schuld, Strafe, Gesetz, Macht und Entfremdung spricht Stach den Beziehungen der Helden in Kafkas Werken bezüglich der weiblichen Figuren einen nicht weniger bedeutenden Anspruch auf eine Analyse zu. In bisherigen Abhandlungen wurde dieses Thema seiner Meinung nach zu wenig oder nur in Abrissen behandelt, obwohl die Helden in Kafkas Werken sehr häufig mit weiblichen Personen konfrontiert werden. Denn sowohl in Kafkas Romanen, als auch in früheren Erzählungen spielen Beziehungen zu Frauen eine durchaus elementare Rolle. In der Erzählung Die Verwandlung tritt diese Beziehung des Helden zu einer Frau deutlich hervor und bedarf daher einer gründlichen Analyse. Der Hauptaspekt dieser Beziehung liegt in den sexuellen Perversionen des verwandelten Gregor Samsa, wie Masochismus, Fetischismus und Inzest. Daher beschäftigt sich diese Hausarbeit hauptsächlich mit der Interpretation und Analyse der Beziehung von Gregor und Grete Samsa hinsichtlich dieser sexuellen Abnormitäten. Zur Untermauerung werden unter anderem auch Vergleiche mit Leopold von Sacher-Masochs Werk Die Venus im Pelz herangezogen um die Thematik des Masochismus, einem durch Leopold von Sacher- Masoch geprägten Begriff, zu verdeutlichen. Ebenso sollen psychoanalytische Deutungen Freuds und die Interpretationen des Philosophen Gilles Deleuze und des Psychiaters und Psychoanalytikers Félix Guattari herangezogen werden. Der erste Abschnitt dieser Hausarbeit widmet sich dabei dem Themenschwerpunkten des Masochismus und des Fetischismus, sowohl im Allgemeinen, als auch im Detail anhand Der Verwandlung und Venus im Pelz.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Bibliographic information