Masse und Individuum bei Elias Canettis "Die Blendung" und Roberts Musils "Der Mann ohne Eigenschaften": Das Geschlecht der Masse. Gender im künstlerischen Massendiskurs

Front Cover
GRIN Verlag, Jun 4, 2007 - Literary Criticism - 25 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 1,3, Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover (Literaturwissenschaft), Veranstaltung: Das Geschlecht der Masse. Gender im künstlerischen Massendiskurs, 10 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Hausarbeit beschäftigt sich mit dem Verhältnis von Masse und Individuum in Elias Canettis „Die Blendung“ und Robert Musils „Der Mann ohne Eigenschaften“. Nach einem kurzen Überblick über die Autoren und ihrer Geschichte soll anhand des Werkes „Die Blendung“ die akustische Maske untersucht werden. Hierbei soll das Au-genmerk auf dem Individuellen und dem Kollektiven in der Sprache liegen. Im An-schluss daran soll eine Untersuchung der verschiedenen Darstellungen der Geschlechter innerhalb des Werkes stattfinden. Im weiteren Verlauf der Hausarbeit wird dann die Spaltung des Ichs bei Robert Musils „Der Mann ohne Eigenschaften“ betrachtet, sowie auch hier die Darstellung der Geschlechter, um schließlich eine Zusammenfassung der Merkmale des Individuums und der Masse bei Canetti und Musil zu finden. Der Ab-schluss bildet ein persönliches Fazit zur Hausarbeit, evtl. Schwierigkeiten und weiter-führende Gedanken zum Thema.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Bibliographic information