Materialwirtschaft und Einkauf: Grundlagen - Spezialthemen - Übungen

Front Cover
Springer-Verlag, May 30, 2010 - Business & Economics - 458 pages
0 Reviews
0 Vorwort Vorwort zur elften Auflage Die jetzt vorgestellte elfte Auflage stellt sich als eine Art „Wiedergeburt“ des alten Lehrbuches dar und weist daher auch einige Neuerungen auf. So ist Herr Prof. Dr. Carsten Röh als weiterer Autor hinzugekommen. Seiner Initiative ist im wesentlichen diese Neuauflage zu verdanken. Die Kapitel über „Materialdisposition“ sind erheblich gestrafft worden. Ergänzend sind folgende Themenbereiche hinzugekommen: E-Procurement Internationale Beschaffung Alle übrigen Kapitel haben wir teils überarbeitet, neugeschrieben oder anders struk- riert. An der Grundkonzeption des Buches haben wir allerdings festgehalten. Das Literaturverzeichnis ist aktualisiert und wesentlich gekürzt sowie das Tabellen- und Abkürzungsverzeichnis gestrichen worden. Die Autoren hoffen, mit der Weiterführung dieses umfassenden Lehrbuches, das erstmals 1978 erschienen ist, einem breiten Leserkreis die einschlägigen Beschaffun- themen praxisorientiert näherzubringen. Hans Arnolds Franz Heege Carsten Röh Werner Tussing V Inhaltsverzeichnis 0 Inhaltsverzeichnis VORWORT. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . V 1 AUFGABEN UND BEDEUTUNG DER VERSORGUNGSFUNKTION . . . . . . . . . . . 1 1. 1 Begriffsbestimmung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1 1. 1. 1 Einkauf. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2 1. 1. 2 Beschaffung, Beschaffungsmarketing. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3 1. 1. 3 Materialwirtschaft, Supply Management. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3 1. 1. 4 Logistik. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4 1. 1. 5 Supply Chain Management. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4 1. 1. 6 Zusammenfassung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6 1. 2 Aufgabenstellung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6 1. 2. 1 Kostengünstige Versorgung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7 1. 2. 2 Sichere Versorgung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11 1. 2. 3 Beratung der übrigen Unternehmensbereiche . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12 1. 3 Die Bedeutung für das Betriebsergebnis. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13 1. 3. 1 Anteil der Materialkosten am Umsatz. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13 1. 3. 2 Hohe Kapitalbindung durch Warenbestände. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15 1. 3. 3 Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16 1. 4 Auswirkungen des Bedeutungsanstiegs. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

1 Aufgaben und Bedeutung der Versorgungsfunktion
1
2 Materialdisposition
39
3 Beschaffungsmarktforschung
51
4 Preisstrukturanalyse
89
5 Wertanalyse
117
6 Beschaffungsprozess
159
7 Lieferantenpolitik
201
8 Entscheidungen im Bereich EigenfertigungFremdbezug
255
11 Betriebliche Abfallwirtschaft
313
12 Aufbau und ablauforganisatorische Fragen
335
13 Controlling im Versorgungsbereich
359
14 Internationale Beschaffung
371
15 Einsatzgebiete der IuKTechnik EProcurement
403
16 Sonderprobleme der Beschaffung
425
Literaturverzeichnis
449
Stichwortverzeichnis
455

9 Fragen der Beschaffungslogistik
287
10 Qualitätsmanagement der Zulieferungen
301

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abbildung ABC-Analyse Abfall Ablauforganisation Aktivitäten Alternativen Anbieter Angebote Angebotsvergleich Artikel Aspekte Aufgaben aufgrund Ausland Auswirkungen Baugruppen Bedarf Bedeutung Beispiel benötigt Bereich Beschaffungsmarkt Beschaffungsmarktforschung Beschaffungspolitik besonders besteht Bestellung bestimmten betrieblichen Abfallwirtschaft Betriebsbedarf Deckungsbeitrag derartige deshalb Dienstleistungen eigenen Unternehmung Eigenfertigung Einkäufer Einkaufsabteilung Einsatz Einstandspreis einzelnen elektronische Endprodukte Entscheidungen entsprechende Entwicklung erforderlich erst Erzeugnisse Faktoren fixen Kosten folgenden Frage Fremdbezug Funktionen Gebiet Gegengeschäfte Gemeinkosten große günstiger häufig Herstellung Hierzu hohe Informationen Informationsquellen insbesondere International Sourcing Internationalen Beschaffung IuK-Technik jeweiligen Kapazitäten kommen langfristige lassen Leistungen Leistungsfähigkeit Lieferant und Abnehmer Lieferanten Logistik make or buy Markt Maßnahmen Materialien Materialwirtschaft Menge Mitarbeiter Modular Sourcing Möglichkeit muss Nachteile Outsourcing Portfolio-Matrix potentiellen Praxis Preis Preisstrukturanalyse Produkte Produktion Qualität Rahmen ranten Recycling Regel relativ Risiken Schwierigkeiten Sicherheitsbestände soll sollte sowie speziellen stark stellen Stellenbildung strategische Substitutionsgüter technischen Teil Unternehmensbereiche unterschiedlichen variablen Kosten verbunden Vergabeverhandlung Vergleichsfaktoren Verkauf Versorgungsfunktion Vorteile Wertanalyse wesentlichen Wettbewerb wichtige wirtschaftlichen XYZ-Analyse Ziele Zusammenarbeit

About the author (2010)

Professor Hans Arnolds lehrt an der Hochschule Niederrhein. Die Professoren Dr. Franz Heege und Dr. Werner Tussing lehrten an der Hochschule Niederrhein. Professor Dr. Carsten Röh lehrt Internationales Beschaffungsmanagement sowie Produkt- und Innovationsmanagement an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg und Automobilwirtschaft an der Hochschule Landshut und ist außerdem als Berater tätig.

Bibliographic information