Medien und Gewalt: Führt mediale Gewalt zu realer Gewalt?

Front Cover
GRIN Verlag, 2008 - 32 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Design (Industrie, Grafik, Mode), Note: 2,0, Merz Akademie, 5 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: In einer Geselschaft, in der (fast) jeder Haushalt mindestens ein TV-Gerat besitzt, in der Videos sekundenschnell aus dem Internet geladen werden konnen und in der PC-Spiele fast schon aussehen wie die Realitat, kommt unweigerlich die Frage auf, wie und ob Medien einen Einfluss auf das verhalten von Menschen haben. Vor allem nach Amoklaufen oder anderer Gewaltaten von jugendlichen wird die Schuld dafur oft bei den Medien gesucht. Als Beispiel sei hier der Amoklauf von Eschede genannt. Ein 19 jahriger Mann totete in seiner ehemaligen Schule 16 Menschen un brachte sich danach selbst um. In der anschlieenden Ermittlung wurden unter anderem bei ihm gefundene Gewaltfilme und Computerspiele (z.B. Counterstrike) als Grund fur den Amoklauf genannt. Viele Leute vertreten die Ansicht, dass mediale Gewalt auch zu Gewalt im realen leben fuhrt. Doch stimmt das? Was besteht fur ein Zusammenhang zwischen Gewalt in Medien und Gewalt in der realen Welt? Hat die mediale Gewalt eine stimulierende Wirkung oder hat sie eher den gegenteiligen Effekt, namlich den der Abschreckung vor dem Ausfuhren von Gewalt? Zu diesen Fragen gibt es ein breites Spektrum an Literatur, in der Studien und Analysen vorgestellt, Thesen gebildet und Schlussfolgerungen gezogen werden. In dieser Arbeit wird eine Auswahl der Theorien zur Wirkung medialer Gewalt, sowie dazu gehorender Experimente vorgestellt. Darauf folgend wird Gewalt im TV und in Computerspielen naher betrachtet. [...]
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

Aggresionspsychologie Aggresionspsychologie,Weinheim 1997 aggressionsfördernde Wirkung aggressive Handlungen aggressive Verhaltensweisen aggressiven Verhaltens Amoklauf aufgrund Bandura beeinflusst Befunde der Forschung Beobachtung Betrachtung Boxkampf Effekt eindeutig Einfluss Ekkehard Ergebniss Feshbach Film und Aggression folgenden Forschung seit 1998 forschung-sachbericht-langfassung,property=pdf,bereich=bpjm,rwb=true.pdf Führt mediale Gewalt gegenüber der Puppe Gewalt Führt mediale Gewalt im Fernsehen Gewalt im TV Gewalt in Computerspielen Gewalt in Medien Gewalt zu realer Gewaltszenen Gewalttätigem Inhalt gewalttätigen Handlungen GRIN Verlag Groebel Habitualisierungsthese Häufig Haushalt http://www.bundespruefstelle.de/bpjm/redaktion/PDF-Anlagen/medien-gewalt-befunde-der Imitation Inhibitionsthese jugendlichen Katharsis Katharsistheorie Kinder Kleiter schreibt Kontrollgruppe Kunczik schreibt hierzu Kunczik und Zipfel lisiert Mario Jäckle Medien Medien und Gewalt Mediengewalt Mediennutzer Meta-Analysen mindestens ein TV-Gerät Morde negative Auswirkung PC-Spiele Personen Präsentation psychische Schädigung Puppe ausführten realen Welt realer Gewalt reallen Ross und Ross schung Spiele stimulierende strukturelle Gewalt Studien und Analysen Suggestionsthese Theorien zur Wirkung Theunert TV-Gewalt TV-Sendungen enthalten unserer Gesellschaft untersucht verärgerten Versuchspersonen Videos viele Weinheim Wirkung Medialer Gewalt Zeichentrickfilme zufügen physischer Schmerzen

Bibliographic information