Mein 40. Opfer

Front Cover
epubli, Sep 23, 2012 - Fiction
0 Reviews
Eigentlich wollte sich Bernhard Gittermann nach seinem 40. Lustmord zur Ruhe setzen und Schluss machen mit dem Töten von Frauen. Doch sein lang ersehnter Jubiläumsmord verlief so gar nicht wie geplant. Er landete unvermittelt in Untersuchungshaft und wurde mit immer neuen Vorwürfen konfrontiert. Sein eigens präpariertes Haus verfügte über eine ziemlich merkwürdige Ausstattung. Er wurde deshalb verdächtigt am Schicksal von spurlos verschwundenen Frauen schuldig zu sein. Die Mordkommission war sich sicher einen perversen und lange unentdeckten Serienmörder gefasst zu haben. In der Haft litt der elegante Geschäftsmann unter großen Selbstzweifeln. Um sein Gewissen zu erleichtern, begann er seine unfassbare Geschichte aufzuschreiben. Darin schilderte er penibel genau seine Karriere als Frauenmörder. Durch einen Zufall wurde die unter strengen Verschluss gehaltene Akte des erfolgreichen Immobilienmaklers Bernhard Gittermann wieder zugänglich. Die Polizeibehörden hatten triftige Gründe diese Akte geheim zu halten...
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Section 1
Section 2
Section 3
Section 4

Common terms and phrases

About the author (2012)

Jahrgang 1958, lebt seit Jahren mit seiner Familie in München. In seinem Beruf, der im Bereich der Elektrotechnik liegt, war er jahrelang damit beschäftigt detaillierte und illustrierte Reparaturanleitungen zu verfassen. Nach einigen beachtlichen Comicbüchern und Kurzgeschichten begann er sich weiter für das Schreiben zu interessieren. Nicht jedermann zugängliche Archive bergen einen reichhaltigen Schatz an faszinierenden und geheimnisvollen Aufzeichnungen. Sie sind die Grundlage für die Geschichten "Mein 40. Opfer" und dem Ebook Erfolg "Aus dem Leben einer Missgeburt". Einige Romane, wie die Trilogie "Der Mensch muss kleiner werden!" "Die Zeitgene" und "Das Projekt Gott" beschäftigen sich mit Gentechnik. Sie sind ebenfalls als Ebook erhältlich

Bibliographic information