Meine Familie ist arm: Wie Kinder im Grundschulalter Armut erleben und bewältigen

Front Cover
Springer-Verlag, Jan 27, 2010 - Social Science - 352 pages
0 Reviews
Im Buch wird aus Schilderungen von Kindern deutlich, wie sie sich, ihre Familie, ihr Umfeld unter Armutsbedingungen sehen. Eine einzigartige Analyse der verheerenden, vielschichtigen Auswirkungen von Armut auf Kinder. Das Buch liefert die Ergebnisse einer qualitativen Studie, die die Lebenslage von Kindern im Grundschulalter aus der Perspektive der Kinder untersucht. Es handelt sich um eine der ersten Studien, die auf Eigenaussagen der Kinder basiert. Insgesamt zeigt sich, dass die Prozesse zunehmender Benachteiligung und des mehrdimensionalen Ausschlusses von Kindern eine theoretische, empirische und konzeptuelle Herausforderung für die Soziale Arbeit darstellen. Es wird vor allem das bislang unzureichende Instrumentarium der Kinder- und Jugendhilfe deutlich. Im Ergebnis diskutiert das Buch Vorschläge für eine konzeptionelle Umorientierung der Jugendhilfe, womit ein nachvollziehbarer Transfer der Ergebnisse in den Bereich der sozialpädagogischen, erzieherischen und bildungsrelevanten Berufe erfolgt.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Vorwort
9
Kinderarmut als Forschungsthema
31
Vorüberlegungen
44
Kinder in armen Familien
72
Kinderleben in Armutslagen Ergebnisse einer empirischen
112
Lebenslagen und Bewältigungsstrategien
212
Sozialpädagogische Konsequenzen
322
Literaturverzeichnis
344
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Aktivitäten allerdings Alltag Anja Anton Armut Armutsforschung Armutslagen Aspekte Auswirkungen Belastungen benachteiligten Benachteiligung Bewältigung Bewältigungsformen Bewältigungsstrategien Beziehungen Bezug BMAS chen Dennis deutlich Dorothee eher Einschränkungen Eltern Eltern-Kind-Beziehung Erfahrungen Erik Ermöglichung Erwachsenen Erwerbsarbeit Erwerbslosigkeit Erwerbstätigkeit Erziehung Fall familiäre finanziellen Frank Freizeitgestaltung Freunde Freundinnen geht Geld gemeinsame Geschwister gesellschaftlichen gibt Gleichaltrigen Gleichaltrigenbeziehungen Gleichaltrigenkontakte große Großeltern Gruppe Hause Hilfe Hilfe zum Lebensunterhalt Hilfen zur Erziehung Hinsicht insgesamt Interview InterviewerInnen Jahre Jugendhilfe Karsten kindbezogene Kinderarmut Kinderkultur Kinderleben Kindertreff Kinderzimmer Kindheit Kindheitsforschung Konstantin Kontext Konzept leben Lebenslagekonzept Lebenssituation Lebenswelt Lern lich materiellen meisten möglich muss Mutter Nachbarschaft Netzwerke neuen Perspektive Pfadfinder Probleme Rebecca Ressourcen Rolle Sarah scheint Schule schulischen Situation sowie Soziale Arbeit soziale Isolation Soziale Netzwerke sozialen Kontakte Sozialhilfe Sozialhilfebezug Sozialpädagogik spielen stark Steffi Strategien Strukturen Teil teilweise Theo Tina Torsten Tschechenmarkt überfordert unserer Familien unserer Kinder unterschiedlichen Unterstützung Untersuchung Urlaub Vater viel Wahrnehmung wenig wichtige wohl Wohnumfeld Wohnung Zimmer zwei

About the author (2010)

Prof. Dr. Karl August Chassé lehrt am Fachbereich Sozialwesen der Fachhochschule Jena. Prof. Dr. Margherita Zander lehrt am Fachbereich Sozialwesen der Fachhochschule Münster. Dr. Konstanze Rasch war Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Fachhochschule Jena.

Bibliographic information