Melusine - vom Schlangenweib zur "Beaute mit dem Fischschwanz": Geschichte einer literarischen Aneignung

Cover
Vandenhoeck & Ruprecht, 2007 - 484 Seiten
English summary: This study examines the development of Melusine, a figure of European legends and folklore, from the High Middle Ages to modern times. German description: Der franzosische genealogische Roman Melusine wurde, 1456 ins Deutsche ubersetzt, zu einem der ersten Bestseller der Fruhen Neuzeit. Claudia Steinkamper untersucht die Rezeptionsgeschichte und gelangt zu einer Neubewertung der Stoffgeschichte. In exemplarischen Analysen wird die Gesamtentwicklung des Stoffes von den hochmittelalterlichen lateinischen Vor-Melusinen-Sagen uber die erzahlenden und dramatischen Adaptionen des Stoffes in Spatmittelalter, Fruher Neuzeit bis hin zu Romantik und Burgerlichem Realismus aufgezeigt.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Vorwort
9
B Melusine in der Vormoderne
45
pessima creatura Mahrten im klerikalen Denken
64
165
83
Der Zweite Tabubruch Brudermord und öffentliche
115
Succubus und Teufelsbuhle
124
303
126
auch ein solcher Succubus und Teufel Martin Luther
135
Die Entlastung des Patriarchen der Epilog
202
Elementargeist und Hexe Melusine im Liber
208
besessen mit dem bösen geist Melusine als Hexe
218
3
229
Melusine in der Moderne
245
Die Nixe als romantisches Programm
277
Melusina 1823
297
5
343

Die Melusina 1556
147
Sozioliterarische Verortung
154
Sachs Tragedi und die Gattungskonventionen
165
Quantitativqualitative vergleichende Analyse
174
MikroEbene Bearbeitungstendenzen
182
Die Tabubrüche Dämonisierung und Verteufelung
190
Melusine in der Moderne
422
Schlussbetrachtung
433
Anhang
441
Siglen und Abkürzungen
447
Register
481
Urheberrecht

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Bibliografische Informationen