Mitten im Leben

Front Cover
C. Bertelsmann Verlag, Mar 28, 2002 - History - 347 pages
Die Finanzaffäre der CDU hat nicht nur die Partei und die demokratische Kultur der Bundesrepublik in eine ihrer tiefsten Krisen gestürzt, sondern war auch der Auslöser für Wolfgang Schäubles Verzicht auf eine weitere Kandidatur als Parteivorsitzender. Im Rechenschaftsbericht über die Zeit seit der desaströsen Wahlniederlage der CDU von 1998 liefert er seine persönliche, aber zugleich objektiv nachvollziehbare Sicht der Dinge. Vor allem der Bruch und die Rivalität mit Helmut Kohl kommen zur Sprache, darüber hinaus beschreibt Schäuble schonungslos und selbstkritisch die sechzehn Monate seines Parteivorsitzes bis zum bitteren Ende. Er analysiert Veränderungen, Versäumnisse und Fehleinschätzungen der CDU und erläutert seine Vorstellungen über die Zukunftsperspektiven einer zur Mitte hin integrierenden Volkspartei im Rahmen des gesamteuropäischen Wertekonservatismus. Das Zusammenwachsen der Welt stellt schwerwiegende gesellschaftliche, wirtschaftliche, politische und kulturelle Herausforderungen an Politik und Staat – Wolfgang Schäuble liefert mit seinem Buch einen der wichtigsten Beiträge von konservativer Seite zu ihrer Diskussion und langfristigen Bewältigung.


 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

3 Auf der Welle des Erfolgs CDU im Überschwang Wende bei der SPD
4 Die neue Macht der Opposition Strategien für den Bundesrat
VI Die Krise
1 Der Paukenschlag Eine Million im Koffer und die Folgen
2 Die Schatten der Vergangenheit Enthüllungen über schwarze Kassen
3 Kohl Terlinden und das WeyrauchSystem
4 Stochern im Nebel Nach Kohls Fernsehgeständnis
5 Die Krise in der Krise Schreibers 100000DMSpende

7 Letzte Versuche die Niederlage abzuwenden
8 In Sorge um die CDU Überlegungen für die Zeit nach der Wahl
II Nach der Bundestagswahl Eine Volkspartei auf der Intensivstation
1 Vom Wahlabend zur Kandidatur
2 Die Zeit der Besserwisser Ratschläge und Forderungen
3 CDU und CSU ein pflegebedürftiges Verhältnis
4 Bewahren und Erneuern Die Führungsaufgabe
5 Düstere Perspektiven für das Wahljahr 1999
6 Personelle Erneuerung in Fraktion und Partei
7 Parteitag November 1998 Start in die Opposition
III Erste Schritte Die Zeit der Rekonvaleszenz
1 Die Wiederentdeckung des politischen Gegners
2 Der Doppelpass Steilvorlage aus der rotgrünen Koalition
3 Die Unterschriftenaktion Integration konkret
Dagmar Schipanski kandidiert gegen Rau
Die CDU macht mobil
IV Hessen als Zäsur Es geht wieder aufwärts
1 Das Ende des Doppelpasses und die Chaostage der Regierung Schröder
2 Lafontaines Rücktritt
Die Union hält Linie
4 Vor der Europawahl Fallgruben für Regierung und Opposition
5 Triumph für die Union Die Europawahl und die Folgen
6 Der Erfurter Parteitag Arbeitsprogramm für die Opposition
Überholt die CDU links?
V Erfolge im Herbst Der Siegeszug der CDU
1 Elefant im Brüsseler Porzellanladen Schröders Rücksichtslosigkeiten
2 RotGrün in der Krise
6 Erste Zuspitzung Das Ende eines Ehrenvorsitzes
Die Krise frisst sich fest
VII Ende und Neuanfang Der See rast und bekommt sein Opfer
1 Keine Chance für Politik Immer wieder Schreiber
Weyrauch und Lüthje packen aus
3 Zweite Zuspitzung Der Autoritätsverlust ist nicht zu stoppen
4 Entscheidung Der Rückzug von Fraktions und Parteivorsitz
5 Weichenstellungen I Neuanfang in der Fraktion
6 Weichenstellungen II Der Weg zum Essener Parteitag
7 Die CDU am Rande des Ruins Konsequenzen aus der Finanzaffäre
8 Abschied Die letzte Rede als Parteivorsitzender
9 Zwangsläufigkeiten Das Problem der politischen Führung
10 Mediale Prozesse Kritische Anmerkungen aus gegebenem Anlass
VIII Die Tagesordnung der Zukunft Warum die Union gebraucht wird
1 Neue Fragen welche Antworten?
Wir brauchen die öffentliche Debatte
3 Gemeinsame Verantwortung für gemeinsame Sicherheit
4 Migration und Einwanderung Ein deutsches Intermezzo
5 Europa richtig machen Subsidiarität und Verfassungsfrage
6 Deutsche Hausaufgaben Föderalismus im Reformstau
7 Die neue soziale Frage Bildung Familie und Generationenvertrag
8 Maß und Mitte Der Auftrag der CDU
Personenregister
Über das Buch
Über den Autor
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

About the author (2002)

Wolfgang Schäuble, Jahrgang 1942, sitzt seit 1972 für die CDU im Deutschen Bundestag. Zahlreiche politische Ämter, darunter Bundesinnenminister, Fraktionsvorsitzender der CDU/CSU und CDU-Vorsitzender. Veröffentlichungen u.a.: "Der Vertrag. Wie ich über die deutsche Einheit verhandelte" (1991) und "Mitten im Leben" (2000).

Bibliographic information