Moderne Darstellungen der Geschichte Israels: Vortrag auf dem ersten religionswissenschaftlichen Kongress in Stockholm gehalten am 1. September 1897

Front Cover
J.C.B. Mohr, 1898 - Bible - 40 pages
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 43 - The borrower must return this item on or before the last date stamped below. If another user places a recall for this item, the borrower will be notified of the need for an earlier return. Non-receipt of overdue notices does not exempt the borrower from overdue fines.
Page 9 - Nimmt man aber das Chaos als gegeben, so ist von hier aus das Ganze entsponnen; alles Folgende ist Reflexion, systematische Konstruktion, der man mit leichter Mühe nachrechnen kann. Es sind sehr einfache Erwägungen, welche dazu führen, erst das Grosse und dann das Kleine, erst das Fundament und dann das darauf Befindliche entstehen zu lassen, das Wasser vor den Fischen, den Himmel vor den Vögeln des Himmels, das Land und die Pflanzen vor den Tieren.
Page 40 - deus" aussagen, aber nicht „deus ex machina", so gewiss Christus nicht bloss der Welt der Ewigkeit, sondern auch der Geschichte angehört. Das ist es, was der Glaube instinktiv empfindet, und darum wird die im wahrsten Sinn gläubige Forschung nicht ruhen , bis sie uns endlich, ihre völlig ausgereifte Frucht gegeben haben wird: Israels Geschichte als Heilsgeschichte.
Page 8 - ... Werdegange der israelitischen Religion das Walten des lebendigen Gottes sich offenbare; unanfechtbar Recht und Pflicht des Religionshistorikers, diese Überzeugung an jedem Höhepunkte der Geschichte, wo sich die Aussicht nach allen Seiten hin öffnet, kräftig auszusprechen. Gen l ist ein solcher Höhepunkt, ein Markstein in der Geschichte der Welt, ein Denkmal der Offenbarung Gottes in Israel.
Page 8 - Tradition zurück". — -„Aufs sorgsamste ist überall zwischen der Zeit des ältesten, uns erreichbaren Beleges für einen Gedanken und dem Alter der Idee selbst zu unterscheiden...
Page 22 - Ferienkursus für Geistliche im Jahre 1894 hielt Professor MEINHOLD in Bonn Vorlesungen über die älteste Geschichte Israels und versuchte dabei den Nachweis zu erbringen, dass die sogenannten Patriarchen vollkommen mythische Persönlichkeiten seien.
Page 35 - Überzeugung, dass in dem Werdegange der israelitischen Religion das Walten des lebendigen Gottes sich offenbare; unanfechtbar Recht und Pflicht des Religionshistorikers, diese Überzeugung an jedem Höhepunkte der Geschichte, wo sich die Aussicht nach allen Seiten hin öffnet, kräftig auszusprechen. Gen...
Page 13 - Isolierung zu bekämpfen, in die durch die vielgepriesene wissenschaftliche Arbeitsteilung — in Wirklichkeit eine Zersplitterung, eine Zerreissung des Zusammengehörenden, die das Gegenteil der Wissenschaft ist, — alle wissenschaftliche Forschung in unserm Jahrhundert geraten ist.
Page 35 - Es bietet sich uns keine andere Basis dar, als die Notwendigkeit, bei wirklichen Fortschritten in der Religion eine providentielle Führung anzunehmen.
Page 34 - Zeit sich anbahnende, in der neutestamentlichen zu ihrem Vollzug gelangte Erlösung und Herstellung der Gemeinschaft Gottes und der Menschheit in Christo Jesu zu ihrem Inhalt hat, beurteilen wir alles Einzelne derselben nach seinem Verhältnis zu dem Heil, welches in der von ihrberic hteten Geschichte sich ausprägt.

Bibliographic information