Multi-Site-Scheduling in der chemischen Industrie: Anlagenbelegungsplanung bei international verteilten Produktionsstandorten

Front Cover
Springer-Verlag, Dec 18, 2007 - Business & Economics - 331 pages
Andreas Biesenbach vergleicht die Stückgutindustrie mit der chemischen Industrie und leitet Anforderungen an eine zentrale Anlagenbelegungsplanung bei international verteilten Produktionsstandorten in diesem Industriezweig ab. Er entwickelt ein Multi-Site-Scheduling-Verfahren, das sich aus Auftragszuordnung (zu einzelnen Standorten), Auftragsterminierung, Verfügbarkeitsprüfung und Reihenfolgeplanung (an dem einzelnen Standort) zusammensetzt.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Algorithmen Alternative Anforderungen Anlagen Anlagenbelegungsplanung Anwendung Anzahl Arbeit auftrag auftrag Auftragsbestandes Auftragsreihenfolge Auftragsterminierung Auftragszuordnung ausgewählt Ausprägung Auswahl Bearbeitungszeit Begriff beispielsweise Berechnung berücksichtigen Beschreibung beschrieben Blömer bzgl chemischen Industrie Compoundierung Corsten Dezentrales Disponenten Domschke/Scholl/Voß 1997 Durchlaufzeit entwickelten Verfahrens ermittelt Evolutionären Algorithmus Fallbeispiel fokalen Unternehmen Folgenden Fuzzy Fuzzy-Zahlen Generationen Genetic Algorithms globale Hierbei Hilfe Hoitsch Individuen insbesondere international verteilten Produktionsstandorten Kosten Kriterien Kundenwunschtermin Lagerzeit Lastenheft linguistische Ausdrücke Loos Lösungen Lösungsraum manuelle Materialflusses Mehrproduktanlagen Menge Minimierung Modell Modul möglichst Multi-Site-Scheduling multikriteriellen Evolutionären NP-schwer Optimierung Optimierungsverfahren Pareto-optimalen Planauftrag Planauftragslisten Planung Pohlheim Population Prämisse Problems Produkte Produktion Produktionsanlagen Produktionsnetzwerk Produktionsplanung und steuerung Produktionssteuerung Prozessindustrie qualitativen Rahmenbedingungen redundanten Produktionsstandorten Reihenfolge Reihenfolgeabhängig Reihenfolgeplanung Replikation Ressourcen Rollierende Planung Rüstkosten Rüstzeiten scharfen Zahlen Scheduling Schwellwerte shsh soll somit sowie Startlösung Stückgut Stückgutindustrie Transportzeiten unscharfe Unternehmensnetzwerken Unterpopulationen unterschiedliche Verfügbarkeitsprüfung verteilten Standorten verwendet vorgegeben Vorgehensweise vorgestellten vorliegenden werden.3 Zäpfel zentralen Ziele Zielerreichungsmatrix Zielgrößen Zuordnung Zykluszeit

About the author (2007)

Dr. Andreas Biesenbach promovierte bei Prof. Dr. Rainer Leisten am Lehrstuhl für Produktionswirtschaft und Industriebetriebslehre der Universität Duisburg-Essen, Campus Duisburg. Er ist als Leiter der Abteilung SCM der Business-Consulting im Bayer-Konzern (Bayer Business Services GmbH) tätig.

Bibliographic information