Multilokalität - Theorien und aktuelle Forschungsfragen

Front Cover
GRIN Verlag, 2010 - 36 pages
Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Geowissenschaften / Geographie - Bevölkerungsgeographie, Stadt- u. Raumplanung, Note: 1,5, Karlsruher Institut für Technologie (KIT) (Institut für Geographie und Geoökologie), Veranstaltung: Humangeographie, Sprache: Deutsch, Abstract: Im Zeitalter globalisierter Gesellschaften und der stetig wachsenden Mobilität der Akteure, änderte sich zwangsläufig auch das Wohnverhalten der Bevölkerungsgruppen. Standortwechsel in strukturreichere Regionen, in die Nähe des Arbeitsplatzes oder zum neuen Lebenspartner beispielsweise, nahmen zu. Aber es muss nicht immer zu einer vollständigen Aufgabe des ursprünglichen Wohnortes kommen. Multilokale Lebensweisen ermöglichen den jeweiligen Akteuren an unterschiedlichen Standorten aktiv zu leben und zu wirken. Dieses Phänomen, welches sich innerhalb der westlichen Gesellschaften immer mehr zu manifestieren scheint, soll Mittelpunkt dieser wissenschaftlichen Arbeit sein. Es wird im weiteren Verlauf der Anspruch erhoben, den Begriff der Multilokalität zunächst einmal zu definieren, ihre Formen, Ausprägungen und den historischen Ursprung vorzustellen, die Zusammenhänge zu Migration und Mobilität zu untersuchen und abschließend zukünftige Theorien und Forschungsfragen aufzustellen.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abbildung Agrar akademische Texte Aktionsraum innerhalb aktiv leben alltäglichen Anspruch Arbeitsplatz aufgrund Bauordnung 2009 Bauwesen und Bauordnung befinden befindet Behausungskosten bestimmten Betrachtung Bevölkerung Bevölkerungsgruppen betroffen bewältigen beziehungsweise bezüglich Bundesamt für Bauwesen deutlich durchaus eigenen Entscheidung Erstwohnsitz Faktoren Fernwanderung Forschung Frage Freizeit frühen Industriegesellschaft gegebenenfalls gegensätzlichen Regionen hervor Gemarkung handelnden Akteur häufig Hierbei innerhalb der modernen Innerregionale Wanderung jeweilige Akteur jeweiligen Distanz jeweiligen Person Karlsruhe ländliche Regionen Lebenswelt letztendlich letzter Zugriff Menschen Mobilität Mobilitätspotenzial modernen westlichen Gesellschaft möglich multilokale Lebensform Multilokale Lebensweisen multilokalen Lebens multilokalen Lebensstil muss neue Aktionsraum Nutzungsmöglichkeiten Phänomen der Multilokalität POLT Ressourcen Schichtzugehörigkeit Sesshaftigkeit Situation sollte somit sowie sozialen Kontakte Standort zu binden Standortwechsel Stellenwert tatsächlich Transitionskosten umgebende Raum unsere heutige unterschiedlichen Standorten unterschiedlichster Ausprägung untersuchen ursprünglichen Wohnort verdeutlicht Versorgung viele vollständig Vorgang des Pendelns WEICHHART 2008 weiteren Standort weiterhin wissenschaftlichen wohl Wohnsitz Wohnstandort Wohnung Wohnwagenstellplatz als Form zudem zugehörigen zunächst einmal zusätzlichen Kosten Zweitwohnsitz Zweiwohnsitz in gegensätzlichen

Bibliographic information