Muster: Ornament, Struktur und Verhalten

Front Cover
Andrea Gleiniger, Georg Vrachliotis
Walter de Gruyter, Nov 5, 2012 - Architecture - 108 pages

Muster im Sinne von Vorlage und Modell bieten den Architekten seit dem Mittelalter Orientierung. Muster sind gleichzeitig auch die Grundlage der Geschichte des Ornaments, einem ästhetischen Phänomen, das alle Zeiten und Kulturen auf essentielle Weise miteinander verbindet. Nach der Abschaffung des Ornaments und somit auch des Musters durch die Avantgarde in der ersten Hälfte des 20. Jh.s gewinnt der Musterbegriff seit den 1960er Jahren neue Bedeutung. Die Komplexitätsforschung konnte schließlich zeigen, dass auch hochkomplexe dynamische Muster auf einfachen Verhaltensregeln beruhen können und hat den Begriffen „Muster" und „Musterbildung" eine neue und für die Architektur zentrale Bedeutung zukommen lassen. Technischen Möglichkeiten generativer Computermethoden eröffnen heute neue Diskursräume in der Auseinandersetzung eines immer abstrakter und dynamischer werdenden Begriffs.
Muster geht der Frage nach, welche Vorstellungen von Muster für die heutige Architektur diskutiert werden müssen.

Das Muster: ein Parameter kultureller und künstlerischer Identität und Identifikation

Ein Begriff zwischen Abstraktion und Anschauung

Muster in der Kunstgeschichte, der Architektur, der Kognitionswissenschaft, der Musik, der Informatik und der Neurowissenschaft

Muster und Vorstellungen von Muster im aktuellen Architekturdiskurs


 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

EDITORIAL
7
NEUE PATTERNS? ALTE MUSTER? VOM PATHOS DES ORNAMENTS
13
SO FING ICH AN VON MUSTERN ZU TRÄUMEN ÜBER DAS DENKEN IN STRUKTUREN DAS ENTWERFEN MIT MUSTERN UND DEN WU...
25
ARCHITEKTURALGORITHMEN UND DIE RENAISSANCE DER ENTWURFSMUSTER
41
ORIENTIERUNGS UND VERHALTENSMUSTER IM GEBAUTEN RAUM
57
MUSTER IM HIRN NEUROWISSENSCHAFTLICHE ANMERKUNGEN ZUM MUSTERBEGRIFF
71
REGELMÄSSIG UNREGELMÄSSIG ZUR FLÜCHTIGKEIT VON MUSTERN IN DER ZEITGENÖSSISCHEN MUSIK ...
85
Appendix
97
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

About the author (2012)

Andrea Gleiniger, Dr. phil., Kunst- und Architekturhistorikerin, lehrt und forscht an der Zürcher Hochschule der Künste.

Georg Vrachliotis, Architekt und Architekturtheoretiker, lehrt und forscht am Departement Architektur, Professur für Computer-Aided Architectural Design, der ETH Zürich.

Bibliographic information