Nach der Krebsdiagnose: systemische Hilfen für Betroffene, ihre Angehörigen und Helfer

Front Cover
Vandenhoeck & Ruprecht, 2003 - History - 160 pages
0 Reviews

Die systemische Therapie schließt in die Behandlung eines krebskranken Menschen sein nahes soziales Umfeld mit ein. Sie begleitet und unterstützt die stattfindenden psychodynamischen Veränderungen in Familie und Freundeskreis. Wie ein Schatten wirft sich die Krebsdiagnose auf die Familie, lässt Entwicklungen verzögern, verschiebt Aufmerksamkeitsschwerpunkte. Die Beziehungsmuster verändern sich maßgeblich in Reaktion auf die Erkrankung. Die Diagnose trifft primär den Erkrankten selbst, doch in erheblichem Maß auch die nächsten Angehörigen und Freunde. Die systemische Familientherapie erweitert die Diagnose Krebs auf die Menschen, die mitleiden, wie auch auf alle Helfer und an der Krebsbehandlung Mitwirkende. In fünf anschaulichen Bildsequenzen einer systemisch-integrativen Familienaufstellung wird die Krebserkrankung eines Menschen in ihren dynamischen Auswirkungen auf das Familienleben praxisnah verdeutlicht. Die Kindertherapeutin Gabriele Enders weist in ihrem Beitrag darauf hin, dass die Kinder krebskranker Mütter oder Väter oft in ihren Bedürfnissen zu wenig wahrgenommen werden. Der Onkologe und Psychotherapeut Klaus Wehle beschreibt die Einzeltherapie einer an Brustkrebs erkrankten 58-jährigen Frau. Der Autor Dr. med. Wolfgang Hagemann, Arzt für Psychotherapeutische Medizin, Arzt für Psychiatrie, ist Gründer und Ärztlicher Leiter der Röher Parkklinik, Private Klinik, Tagesklinik und Ambulanz für Psychotherapeutische Medizin, in Eschweiler. Er ist Leiter der Psychoonkologie am St. Antonius-Hospital in Eschweiler sowie Lehrtherapeut für Systemische Familientherapie an der Donau-Universität in Krems.

 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Geleitwort von Prof Dr med Christian Karl
9
Diagnose Krebs Mut zur Angst
15
Indikationen für eine psychotherapeutisch
25
Psychotherapeutischmedizinische theoretische
36
Familienaufstellung in fünf Akten
43
Das ganzheitlich multimodale Therapiekonzept
100
Copyright

Common terms and phrases

Abschied aktiv ältere Tochter ambulante Angehörigen Angst und Depression Anpassungsstörung Arzt Auseinandersetzung Behandlung Belastung Beteiligten Betroffenen Bewältigungsstrategien Bezie Beziehung Beziehungsmuster Bezugspersonen Bilder Brustkrebs Brustkrebs erkrankten Chemotherapie Depression Diagnose Krebs Dynamik Ehefrau eigenen einzelnen Eltern EMDR emotionale emotionale Intelligenz entwickelt Entwicklung Erfahrungen Erinnerungen Erkrankung erlebt erst Eschweiler Fallbeispiel familiären Familie Frau Freunde Freundin frühkindlichen fühle Gefühle Gerald Hüther Geschichte Gespräche große Großeltern Gruppe häufig Hilflosigkeit Hodenkrebs inneren Integration Jahre jetzt Kernfamilie Kinder Klaus Wehle kön konnte Kontakt körperlichen krank Krankheit Kreativtherapien Krebserkrankung Leben lich Mann Medizin Menschen Methode möglich multimodalen Musiktherapie muß Nähe neuen onkologischen Paartherapie Patien Patienten Patientin Person posttraumatische Belastungsstörung psychosozialen psychotherapeutisch-medizinische psychotherapeutische Psychotherapie Ressourcen Rezidiv rungen Schmerz Schwester seelische Situation sowie sozialen St.-Antonius-Hospital stark sterben Strahlentherapie System systemisch-integrativen Familienaufstellung Systemische Tagesklinik Therapeuten Therapie Therapieauftrag tiefenpsychologisch Tod meiner Mutter Trauer Über-Ich überfordert Umfeld unserer unterschiedlichen Unterstützung Vater Verarbeitung Verstorbenen viel wichtige wieder Wunsch zunächst

Popular passages

Page 9 - Selbstverständlichkeiten und bedingt eine Amputation der zeitlichen und inhaltlichen Zukunftsperspektiven, den Sturz aus der bisherigen Alltagsnormalität.
Page 9 - Werk vermittelt zum einen ein gesichertes Fachwissen, wie immer belastet mit dem »wissenschaftlichen Irrtum von heute...

References to this book

Bibliographic information