Nachhaltigkeit kommunizieren - nachhaltig kommunizieren: Analyse des Potenzials der Public Relations für eine nachhaltige Unternehmens- und Gesellschaftsentwicklung

Front Cover
Springer-Verlag, Sep 8, 2010 - Language Arts & Disciplines - 512 pages
0 Reviews
gerundetes Bild der Nachhaltigkeitskommunikation zu zeichnen, wird in einem nächsten Schritt auf die Grenzen der Nachhaltigkeitskommunikation h- gewiesen und auf die Herausforderungen, die in der Praxis damit verbunden sind. Als eine der größten Herausforderungen werden Glaubwürdigkeitsp- bleme beschrieben, die oftmals eine Folge von sogenanntem „Greenwash“, also bewusster Falschinformation oder Verschleierung zu Imagezwecken, sind. In der abschließenden Zusammenfassung von Kapitel 3 werden die wese- lichen Aussagen nochmals übersichtlich dargestellt. Zur Visualisierung der drei Kernpunkte, nämlich der Potenziale, Rahmenbedingungen und Hera- forderungen der Nachhaltigkeitskommunikation, wird jeweils die Metapher der Zwiebel verwendet. Eine Übersicht über die Kerninhalte des dritten Kapitels ist in folgender Abbildung dargestellt. Was der Leser von Kapitel 3 noch nicht erwarten darf, ist eine eingehende Auseinandersetzung mit Instrumenten der Nachhaltigkeitskommunikation. Diese ist erst in Kapitel 5 vorgesehen. Die Entwicklung normativer Prinzipien der Nachhaltigkeitskommunikation wird in Kapitel 4 erfolgen. Abbildung 32: Übersicht über die Inhalte des 3. Kapitels 136 3 Nachhaltigkeitskommunikation als Aufgabenfeld der Public Relations 3.2 Nachhaltigkeitskommunikation im „weiteren Sinne“: Eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe 3.2 Nachhaltigkeitskommunikation im „weiteren Sinne“ 3.2.1 Zum Stellenwert der Kommunikation im Nachhaltigkeitsdiskurs Der Begriff der Nachhaltigkeitskommunikation hat erst vor wenigen Jahren Eingang in die wissenschaftliche Diskussion gefunden (vgl. Michelsen 2005, 25). Den Stellenwert der Kommunikation für eine zukunftsorientierte Gesellschafts- und Wirtschaftsentwicklung betonte aber schon Niklas Luhmann (1988) vor über 20 Jahren. In seiner Analyse „Ökologische Kommunikation“ arbeitete der Systemtheoretiker heraus, dass die ökologische Problematik für ihn ausschließlich ein Kommunikationsproblem darstelle:
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

1 Themenbegründung und Forschungsansatz
17
Begriffsdiskussion Business Case Managementtools und die Rolle der Public Relations
36
3 Nachhaltigkeitskommunikation als zukunftsorientiertes Aufgabenfeld der Public Relations
133
4 Entwicklung eines normativen Theorieentwurfs der unternehmerischen Nachhaltigkeitskommunikation
201
5 Ausgewählte GoodPracticeBeispiele zu Instrumenten und Methoden der unternehmerischen Nachhaltigkeitskommunikation
298
6 Erhebung der Praxis der Nachhaltigkeitskommunikation in österreichischen Energieversorgungsunternehmen
401
7 Gesamtzusammenfassung und Ausblick
463
Literaturverzeichnis
480
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abbildung Ansätze Arbeit Aspekte Aufgabenfeld ausgewählten Aussagen Befragten Beispiel Beitrag Bereich Bericht Betrieb Biosphärenpark Bundesforste Burkart Business Case Corporate Social Responsibility Corporate Volunteering Dialog Diversity Management drei empirischen Engagement erst externe folgenden Forschung Frage Gesellschaft Global Global Compact Good-Practice-Beispiele Grunig Gugler haltigkeit haltigkeitskommunikation Herausforderungen hohe Informationen Innovation Integration integrierten Kommunikation interne Kommunikation Issues Management Jahr Kapitel keitskommunikation konkreten könnten Kontexttheorien Kontrollbank Konzept lich Manager Marketing Mitarbeiter Modell möglich munikation nachhaltigen Entwicklung Nachhaltigkeitsbericht Nachhaltigkeitsberichterstattung Nachhaltigkeitsengagement Nachhaltigkeitskom Nachhaltigkeitsmanagement nachhaltigkeitsorientierte Nachhaltigkeitsprozess nachhaltigkeitsrelevante Nachhaltigkeitsthemen nehmerischen nikation normativer Sicht OeKB öffentliche ökologische und soziale Organisation österreichischen österreichischen Bundesforste Personen Potenziale Praktiker Prozent Prozess Public Case Public Relations Rahmen relevant Reputation Shareholder Shareholder Value soll sollte sowie soziale und ökologische Stakeholder Stakeholder-Dialoge strategische Sustainability Sustainable tatsächlich Teilnehmer Thema Nachhaltigkeit Themen theoretischen Theorieentwurfs Umwelt Unternehmen unternehmerische Nachhaltigkeit unternehmerischen Nachhaltigkeitskommunikation unterschiedlichen Veranstaltung Verantwortung verschiedenen verstanden Vordergrund weiter Wert wichtig Wienerwald wirtschaftlichen Ziel Zielgruppen Zielsetzungen Zwiebelmodell

About the author (2010)

Anja Prexl ist Beauftragte für Corporate Responsibility im Einzelhandelsunternehmen Hofer. Zuvor war sie als Journalistin beim Österreichischen Rundfunk ORF tätig.

Bibliographic information