Nachhaltigkeit und Balanced Scorecard: Erfordernisse und Herausforderungen an international tätige Hilfsorganisationen

Front Cover
GRIN Verlag, Sep 20, 2012 - Business & Economics - 116 pages
0 Reviews
Masterarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich BWL - Controlling, Note: 1,7, Fachhochschule Bonn-Rhein-Sieg in Sankt Augustin, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Balanced Scorecard (BSC) kann ein Instrument sein, um die Diskrepanz zwischen Strategiefindung und -umsetzung zu überwinden. Innovative Unternehmen nutzen die BSC als organisatorischen Rahmen für den gesamten Managementprozess. Dabei kann das gesamte Potenzial der BSC dann genutzt werden, wenn sie als strategisches Managementsystem verstanden wird, um die Unternehmensstrategie langfristig zu verfolgen. Die wenigen Einleitungssätze verdeutlichen das Ziel und den Hintergrund zur Nutzung einer BSC. Sie dient als strategisches Controlling-Instrument mit dem Ziel, die Unternehmensstrategie in einem ausgewogenen Kontext darzustellen. Die Aktivitäten der Organisation sollen im Hinblick auf deren Vision und Strategie messbar, dokumentierbar und steuerbar werden. Das Umfeld, in dem sich Hilfsorganisationen bewegen, ist zunehmend schwieriger geworden. Hilfsorganisationen hängen ökonomisch ab von den privaten Spenden und öffentlichen Zuwendungen. Sie agieren ebenfalls auf einem Markt, indem sie im Verdrängungswettbewerb mit anderen Hilfsorganisationen stehen und untereinander konkurrieren. Alle Hilfsorganisationen sind daher mehr denn je aufgefordert, ökonomisch zu handeln. Hierzu zählt das effektive und effiziente Wirtschaften mit den zur Verfügung gestellten monetären Mitteln. Das hierbei festgestellte sowohl organisationsinterne als auch -externe Problem ist das Nichterkennen einer Unternehmensstrategie. Häufig besteht auf oberster Unternehmensebene keine Klarheit über Vision und strategische Ziele. Oftmals fehlt die Verbindung zwischen strategischen Zielen und Zielen einzelner Geschäftsbereiche oder Niederlassungen. Zudem werden Strategien als bloße Wunschvorstellungen formuliert, deren Realisierung anhand monetärer Größen gemessen werden, die Mitarbeiter nicht verstehen, da Sinnzusammenhänge und Ursache-Wirkungsbeziehungen nicht transparent gemacht werden. Daraus folgt unmittelbar die Notwendigkeit, eine integrierte, ganzheitliche und unternehmensspezifische Gesamtsicht in Form einer ausgewogenen Zusammenstellung von monetären und nicht-monetären Kennzahlen zu entwickeln, um den Entscheidungsträgern im Unternehmen differenzierte Informationen über wichtige strategische Faktoren zu geben. Nur so ist eine sinnvolle und effektive strategische Steuerung, auch durch ein Controlling, möglich.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abbildung Anhang Arbeit Aspekte Aufl Balanced Scorecard Bedeutung von Nachhaltigkeit Beispiel Benchmarking Berichtswesen Besonderheiten bestehen Betriebsprozess Bezug BSC-Perspektiven Cash Flow CO2-Emissionen Controlling Controlling-Instrumente dargestellt Darstellung in Anlehnung ebenda Economic Value Added Effizienz Eigene Darstellung Entwicklung erfolgreich externen finanzwirtschaftliche folgende Furtmüller Gabler-Verlag Helmig Herausforderungen Hierbei Hilfsorganisationen Horvàth Hrsg Implementierung Informationen Instrumente Integration investiert Jahresbericht 2010 Kapitel Kaplan/Norton 1997 Kennzahlen Kennzahlensystem klassischen konkret Konzept Kosten Kunden Kundenperspektive Kundenzufriedenheit langfristig Leistungserstellung Leistungsrechnung Lernen Management Managementprozesse Markt Mitarbeiter Mitarbeiterzufriedenheit monetären Nachhaltigkeitsmanagement Nachteile Nonprofit Organisation notwendig NPOs Öko-Effektivität ökologischen und sozialen ökonomischen Online im Internet operative Performance Measurement Perspektiven der BSC Planung positive Preißner Prozesse Rahmen Return on Investment SBSC Schäffer-Poeschel Verlag Schaltegger Schwien soll somit sowie Sozialaspekte Sozialmanagement Sozio-Effizienz Spalte entnommen spektiven Spenden ssfh Steuerung von Nachhaltigkeit Strategische Ziele System der BSC Thema Nachhaltigkeit transparent Umsetzung Umwelt Unicef unsere Unternehmen Unternehmensführung Unternehmensstrategie Verantwortung Vision und Strategie Welthungerhilfe Wichtigkeit Wiesbaden wirtschaftliche World Vision Zukunft zunehmend Zusammenhang

Bibliographic information