Nachwachsende Rohstoffe als Basis für eine zukünftige stoffliche Ressource der Industrie

Front Cover
GRIN Verlag, 2010 - 96 pages
0 Reviews
Bachelorarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Ingenieurwissenschaften - Wirtschaftsingenieurwesen, Note: 1,3, Hochschule Ravensburg-Weingarten (Technologie und Management), Sprache: Deutsch, Abstract: Als um 1850 die Pottwale beinahe ausgerottet wurden, zeichnete sich in Amerika eine Rohstoffkrise ab, da das aus Walfett gewonnene Lampenol knapp wurde. Innerhalb der nachsten Jahrzehnte konnte die Krise durch die Entdeckung und Forderung von Rohol fur die anschliessende Destillation von Petroleum uberwunden werden. Nach und nach wurde Erdol zu einem der wichtigsten Rohstoffe fur die Weltwirtschaft, einer der bedeutendsten Ressourcen zur Erzeugung von Energie, Warme, Kraftstoffen und der Herstellung chemischer Produkte. Experten aus der Olindustrie erwarten, dass das Maximum der Forderung des fossilen Rohstoffs, auch als Peak-Oil" bezeichnet, kurz bevorsteht. Andere Theorien gehen wiederum davon aus, dass sich Erdol im Gegensatz zu bisherigen Annahmen abiotisch im Inneren des Erdmantels unter hohem Druck und Temperatur standig neu bildet. Der Gedanke einer zukunftig verstarkten stofflichen Nutzung nachwachsender Rohstoffe soll in Anlehnung an die Entwicklung von Erdolraffinerien im 19. Jahrhundert aber nicht nur eine langfristige Versorgung mit Produkten wie z.B. chemischen Grundstoffen gewahrleisten. Eine weitere Motivation ist die Erkenntnis, dass fossiler Kohlenstoff bislang in einem solchen Grad und Volumen anthropogen freigesetzt wurde, dass sich die Zusammensetzung der Atmosphare im Vergleich zu geologisch und evolutionaren Zeitraumen bereits rapide verandert hat - mit potentiell negativen Folgen fur sowohl okologische als auch okonomische Systeme. Auch die steigenden Preise fur Erdol machen die Nutzung regenerativer Kohlenstofftrager zunehmend attraktiver. Die Frage ist, stehen wir vor einer neuen Revolution oder ist die Vision der Konversion von Biomasse in Chemikalien, Energie, Kraftstoffe etc. noch nicht ausgereift? In dieser Arbeit soll anhand einer Analy
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einleitung
1
Zukünftige stoffliche Nutzung von Nachwachsenden Rohstoffen
30
Flächen und Nutzungskonkurrenzen von Nachwachsenden
64
Fazit und Handlungsbedarf
75
Abbildungsverzeichnis
86
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

100ha Anbaufläche Agrarrohstoffen allerdings Aminosäuren Ammoniak anaeroben Anbau aufgrund August Basis nachwachsender Rohstoffe Bereich biobasierten Biodiesel Bioethanol Biogas Biokraftstoffe Biokunststoffe Biomasse Bioraffinerie biorefinery Biotechnologie Bundesbürgern jährlich Cellulose Chemie Chemikalien chemische Grundstoffe chemischen Industrie Cherubini Deutschland Einsatz Einwohnerwerten energetischen Nutzung Energie Energieträger enzymatischen Enzyme Erdöl Erdölraffinerien Ethanol Eutrophierung Fermentation fossiler Rohstoffe Gase genutzt Getreide-Ganzpflanzen-Bioraffinerie Glucose Glycerin Grüne Bioraffinerie Gutschriften Heizöl Hemicellulose Herstellung hohen Hydrauliköl Hydrolyse Kamm Kapitel Kohlenhydrate Kohlenstoffdioxid konventionellen Konversion Konzept Kraftstoffe Kunststoffe Landwirtschaft LCF-Bioraffinerie Lebenswege Lignin Lignocellulose Menrad Müller-Sämann Nachfrage Nachteile NREL Nutzung nachwachsender Rohstoffe Oertel ökologische Ozonabbau Peters Petrochemie pflanzlicher Phase PlasticsEurope Polyethylen Polymere Potential Produkte aus nachwachsenden Produktion Produktlinie Proteine Raffinerie Raps Rapsöl Reaktionen Reinhardt Saldo so viele September 2010 sowie stoff stoffliche Nutzung nachwachsender Syngas Synthesegas technisch Temperatur thermochemische Transport Treibhauseffekt Umesterung Umweltwirkungen Variante Verbrennung Verfahren Vergasen Verpackungen verschiedenen Verweilzeit Vielzahl Vorbehandlung Vorteile Wirtschaftlichkeit Zucker zudem Zugriff am 09 zukünftige stoffliche

Bibliographic information