Nachweis lexikalisch-semantischer Merkmale innerhalb einer Sprache an einem ausgewählten Textbeispiel

Front Cover
GRIN Verlag, 2011 - 68 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Sprachwissenschaft / Sprachforschung (fachubergreifend), Note: 2.3, Ernst-Moritz-Arndt-Universitat Greifswald, Veranstaltung: Linguistik der gesprochenen Sprache, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Gesamtwortbestand des Deutschen wird auf 5 bis 10 Millionen Worter geschatzt. Praktisch benotigt jeder Sprecher jedoch nur 6 000 bis 10 000 Worter zur Verstandigung. Dass es jedoch gar nicht so sehr auf das einzelne Wort, als vielmehr auf seine lexikalisch und lexikalisch-semantischen Merkmale innerhalb der deutschen Gegenwartssprache ankommt, mochte ich auf den folgenden Seiten nachweisen. Die Grundlage fur diese Arbeit ist ein Fernsehauftritt von Jasmin Tabatabei und Benno Fuhrmann im ZDF-Morgenmagazin." Die Gesprachsgrundlage bildet ein Zeichentrickfilm, den sie synchronisiert haben. Ausgewahlt habe ich dieses Gesprach, da es durch die gelockerte Atmosphare des Morgenmagazins" und die Dreier-Konstellation der Gesprachsteilnehmer nah an die Privatheit mundlicher Kommunikation heranreicht. Obwohl es ein Interview ist, erinnert es doch mehr an einen Talkshowausschnitt. Zuerst einmal werde ich den Untersuchungsgegenstand der Lexik, als Teildisziplin der Linguistik, beschreiben und auf das Lexem, als die Einheit innerhalb der Lexik, eingehen. Die verschiedenen Unterscheidungsmoglichkeiten lexikalischer Einheiten werde ich kurz schildern und auf zwei naher eingehen. Daraufhin werde ich mich mit den im Text vorkommenden Wortbildungsprozessen befassen. Abschliessend mochte ich noch, an ausgewahlten Textstucken beweisen, dass die Polysemie ein Folge des Bedeutungswandels innerhalb einer Sprachgemeinschaft ist."
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

ad-hoc-Bildung Adjektiv Nomen Adverb Affingierung Affix ähm Alltagskommunikation Antonym Aspekt ausgewählten Textbeispiel GRIN Autosemantika Beispiel Benno Führmann bilden demzufolge Derivationsaffixe deutschen Sprachraum Diachrone Einspieler einzelnen Bestandteile Film Flexion frech Führmann im ZDF-Morgenmagazin gAs geben Gespräch grossen Grundwortschatz Heusinger Hollywoodfilm Idiomatisierung Infixe innere Derivation innerhalb der Lexik innerhalb einer Sprache innerhalb einer Sprachgemeinschaft Jasmin Tabatabei jetzt hIer sprEche KINderfilm Kinoleinwand komplexe Wörter Komposita Komposition Kontext konventionell Mündlichen Kostprobe lacht letzter Bestandteil Lewandowski Lexem Lexeme Lexik lexikalisch-semantischer Merkmale innerhalb lexikalische Einheit Lexikalisierung Liane Giese Linguisten MEISTbeschäftigten möglich Morphem Morpheme Mündliche lexikalische Alternativen musst halt nAturalismus Neologismen Nomen Nomen Verb Nominal-Komposita Nominalen passend Phraseologismen Piraten Piratenbraut Polysemie Präfix Präposition Primärstammwörter Probesprechen Schwangerschaft Sekundärstammwörter semantischen Siegfried sinbAd Spiel+er sprEche um ACht Standardsprache stimme Subjekt Subsystem Subsysteme Suffix syntaktischen Theodor Transkription Derivation Übersicht Umgangsprache unsere kommunikativen Untersuchungsgegenstand der Lexik verstehen Viele Präfixe wasserscheu Wortbildung Wortbildungsprozesse Wortfeld Wortschatz Wortstamm Wortverbindungen ZDF-Morgenmagazin Zeile 11 zugelegt

Bibliographic information