Naive Persönlichkeitstheorie vs. wissenschaftliche Theorie

Front Cover
GRIN Verlag, 2009 - 52 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Padagogik - Padagogische Psychologie, Note: 1.7, Universitat des Saarlandes, Veranstaltung: Personlichkeitsentwicklung und Erziehung, Sprache: Deutsch, Abstract: In dieser Seminararbeit will ich zunachst zwei Arten von Personlichkeitstheorien vorstellen und dabei Unterschiede und Gemeinsamkeiten, Vor- und Nachteile herausstellen. Diese Theorien sind zum einen die naiven Personlichkeitstheorien, also Alltagstheorien und zum anderen wissenschaftliche Theorien. Unter Letzteren habe ich die individuelle Eigenschaftstheorie nach Allport und die differenzielle Eigenschaftstheorie nach Guilford ausgewahlt, zudem werden die Big Five als Vertreter eines moderneren Ansatzes vorgestellt. Zunachst werde ich die naive Personlichkeitstheorie vorstellen und bewerten. Danach folgen die drei wissenschaftlichen Theorien in o.g. Reihenfolge, ebenfalls mit Bewertung und Kritik. Den Abschluss bildet eine kurze Zusammenfassung und ein Fazit.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Seite
10
Seite
13
Seite
16
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abschließend Adjektive allgemeine Eigenschaften Alltag Alltagspsychologie Alltagstheorie Anwendbarkeit Asendorpf aufbaut Auflistung Bedürfnisse Beschreibung der Persönlichkeit bestimmten Situationen Big Five bildet Costa & McCrae definiert Definition differenziellen Eigenschaftstheorie Dispositionen beschreiben Dispositionsbegriff Dispositionshierarchie Eigenschaften und persönliche Eigenschaftstheorie nach Allport Eigenschaftstheorie nach Guilford Empirische Verankerung Erklärung und Beschreibung erlernt Explizitheit Extraversion faktorenanalytischen Modell Fisseni Fundus an Erklärungsmöglichkeiten fünf Faktoren Modell geschieht GRIN Verlag große Anzahl hingegen beschreiben individuellen Eigenschaftstheorie inhaltsbestimmende Dispositionen inhaltsliefernden Dispositionen Intelligenzstrukturmodell intuitiv Kardinaleigenschaften kognitiven korrekt lassen Laucken Maß an Intelligenz McCrae Zimbardo Mensch einzigartig Merkmale einer Person naive Dispositionstheorie naive Persönlichkeitstheorie naive Prozesstheorie Naive Verhaltenstheorie Normdispositionen Oberbegriff persönliche Dispositionen Persönlichkeit eines Individuums Persönlichkeitsdispositionen und Gestalteigenschaften Persönlichkeitseigenschaften Persönlichkeitsentwicklung und Erziehung Persönlichkeitstheorie vorstellen propriate Funktionen Proprium oder propriate Prüfbarkeit Prüfungsängstlichkeit gezeigt Psychophysische Systeme soziale stellt Temperament Tests überdauernde Merkmale Umwelt universellen Dispositionen Vergleiche Verhalten eines Menschen Verhaltensaktivierung Verhaltensregelmäßigkeiten verschiedene Dispositionen viel Wesenszug ausreichend Widerspruchsfreiheit wissenschaftlichen Theorien Zimbardo & Gerrig zuordnen Zuordnung zusammengefasst

Bibliographic information