Napoleon und der Wiener Congress

Front Cover
Otto Janke, 1859 - Congress of Vienna
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 176 - Marschall und stürzen Sie nicht abermals eine Stadt ins Verderben; denn Sie wissen, was der erbitterte Soldat sich erlauben würde, wenn Ihre Hauptstadt mit Sturm genommen würde, „Wollen Sie die Verwünschungen von Paris ebenso wie die von Hamburg auf sich laden? „Wir wollen in Paris einrücken, um die rechtlichen Leute in Schutz zu nehmen gegen die Plünderung, die ihnen von Seiten des Pöbels droht. Nur in Paris kann ein zuverläfsiger Waffenstillstand Statt haben. Sie wollen, Herr Marschall,...
Page 176 - Mein Herr Marschall! Es ist irrig, daß zwischen den verbündeten Mächten und Frankreich alle Ursachen zum Kriege aufgehört haben, weil Napoleon dem Throne entsagt habe; dieser hat nur bedingungsweise entsagt, nämlich zu Gunsten seines Sohnes, und der Beschluß der vereinigten Mächte schließt nicht allein Napoleon, sondern auch alle Mitglieder seiner Familie vom Throne aus.
Page 176 - ... der Beschluß der vereinigten Mächte schließt nicht allein Napoleon, sondern auch alle Mitglieder seiner Familie vom Throne aus. Wenn der General Frimont sich berechtigt geglaubt hat, einen Waffenstillstand mit dem ihm gegenüberstehenden feindlichen General zu schließen, so ist dies kein Motiv für uns, ein Gleiches zu thun. Wir verfolgen unfern Sieg, und Gott hat uns Mittel und Willen dazu verliehen.
Page 304 - Mögen die Federn der Diplomaten nicht wieder verderben, was durch die Schwerter der Heere mit so vieler Anstrengung gewonnen worden!
Page 114 - Kinder, wir müssen vorwärts! Es heißt wohl, es geht nicht; aber es muß gehen, ich hab' es ja meinem Bruder Wellington versprochen! Ich hab' es versprochen, hört ihr wohl? Ihr wollt doch nicht, daß ich wortbrüchig werden soll?
Page 176 - Sieg, und Gott hat uns Mittel und Willen dazu verliehen. ' ° Sehen Sie zu, Herr Marschall, was Sie thun, und stürzen Sie nicht abermals eine Stadt ins Verderben; denn Sie wissen, was der erbitterte Soldat sich erlauben würde, wenn Ihre Hauptstadt mit Sturm genommen würde. Wollen Sie die Verwünschungen von Paris eben so wie die von Hamburg auf sich laden...
Page 86 - Landes-Repräsentanten erstreckt sich auf die Berathung über alle Gegenstände der Gesetzgebung, welche die persönlichen und Eigenthumsrechte der Staatsbürger, mit Einschluß der Besteuerung, betreffen.
Page 299 - Ezcellenz wolle» in dieser Hinsicht allen Einwendungen, selbst von englischer Seite, gar kein Gehör geben und nur dahin streben, diese Arbeit in kürzester Zeit zu beendigen.
Page 290 - Nostitz, da hätten Sie mir doch wohl eher das Leben genommen, als mich solcher Schmach preisgegeben? Sagen Sie selbst, eh mich die Franzosen fortgeschleppt hätten, was hätten Sie gethan?"" „„Was ich gcthan hätte,"" erwiederte Nostitz, „„das weiß ich nicht, aber ich weiß, was ich in solchem Falle hätte thun sollen.
Page 138 - Repräsentanten erklärt, daß die Unabhängigkeit der Nation bedroht ist. Die Kammer erklärt sich in Permanenz. Ieder Versuch, sie aufzulösen, ist ein Verbrechen des Hochverrats; derjenige, welcher sich dieses Versuches schuldig macht, ist ein Vaterlandsverräther, und soll sofort als solcher bestraft werden.