Naturalismus und Dialogizität im Roman von Benito Pérez Galdós

Front Cover
GRIN Verlag, 2007 - 106 pages
0 Reviews
Magisterarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Romanistik - Spanische Sprache, Literatur, Landeskunde, Note: 2,1, Eberhard-Karls-Universitat Tubingen, 51 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Der spanische Autor Benito Perez Galdos stellt - verglichen mit anderen Autoren seiner Generation - eine literarische Ausnahme dar. Seine Aufgeschlossenheit gegenuber neuem Gedankengut machte ihn im Spanien des 19. Jahrhunderts zu einem der wichtigsten Vorreiter der Ubernahme des literarischen Naturalismus. Seinem kritischen und analytischen Geist entsprechend, erfolgte diese Ubernahme allerdings nicht unreflektiert und in imitativer Weise, sondern vor dem Hintergrund der reichen literarischen Stiltradition der spanischen Siglos de Oro." Der Roman La Desheredada" erschien im Jahre 1881 als erstes Werk der Novelas contemporaneas de segunda manera" und stand damit fur Galdos am Anfang einer neuen Schaffensphase, in der er versuchte, eine Synthese aus der traditionellen Stiltradition und den neuen" stilistischen und ideologischen Einflussen zu schaffen. Ein Ziel dieser Arbeit ist es, die Einflusse des (franzosischen) Naturalismus im Roman La Desheredada" zu untersuchen. Dazu ist es zunachst notwendig, den franzosischen Naturalismus mit all seinen ideologischen und literarischen Hintergrunden kurz darzustellen. Ausserdem werde ich versuchen, die wichtigsten Unterschiede zwischen dem franzosischen und dem spanischen Naturalismus herauszuarbeiten. Dabei soll ein besonderes Augenmerk auf der Einflechtung der cervantinischen Stiltradition in das Romanwerk von Perez Galdos liegen. Dieser neue" Stil Galdos weist ein ganz besonderes Merkmal auf, das ihn deutlich vom Stil der franzosischen Naturalisten unterscheidet. Dieses Merkmal ist die Dialogizitat, die sich spurbar durch den ganzen Roman La Desheredada" zieht. Das Konzept der Theorie der Dialogizitat wurde im 20. Jahrhundert von dem russischen Literaturwissenschaftler Michail Bachtin entwickelt. Die Theo"
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

O Inhaltsverzeichnis
3
Der spanische Naturalismus
11
Bachtins Theorie der narrativen Dialogizität
17
Untersuchung der Geschichtsebene von La Desheredada
27
Untersuchung der Erzählebene von La Desheredada
58
Schlussfolgerung
91
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 25 - Pero la clase media, la más olvidada por nuestros novelistas, es el gran modelo, la fuente inagotable. Ella es hoy la base del orden social; ella asume por su iniciativa y por su inteligencia la soberanía de las naciones, y en ella está el hombre del siglo xix con sus virtudes y sus vicios, su noble e insaciable aspiración, su afán de reformas, su actividad pasmosa.
Page 9 - En un mot, nous devons opérer sur les caractères, sur les passions, sur les faits humains et sociaux, comme le chimiste et le physicien opèrent sur les corps bruts, comme le physiologiste opère sur les corps vivants.
Page 20 - Formen zu kämpfen, sie sind zu benutzen und zu kombinieren, ihr Widerstand ist zu überwinden oder in ihnen ist Unterstützung zu suchen. Doch all dieser Bewegung und diesem Kampf im Rahmen des rein literarischen Kontextes liegt der wesentlichere, bestimmende primäre Kampf mit der Wirklichkeit von Erkennen und Handeln...
Page 7 - ... n'avait pas droit au roman; si ce monde sous un monde, le peuple, devait rester sous le coup de l'interdit litteraire et des dedains d'auteurs qui ont fait jusqu'ici le silence sur l'ame et le coeur qu'il peut avoir.
Page 7 - Nous nous sommes demandé s'il y avait encore, pour l'écrivain et pour le lecteur, en ces années d'égalité où nous sommes, des classes indignes, des malheurs trop bas, des drames trop mal embouchés, des catastrophes d'une terreur trop peu noble.
Page 41 - ... devait seulement avoir bien soin de ne pas laisser traîner ses jupes trop près des engrenages. Il marcha le premier, elle le suivit, dans ce vacarme assourdissant où toutes sortes de bruits sifflaient et ronflaient, au milieu de ces fumées peuplées d'êtres vagues, des hommes noirs affairés, des machines agitant leurs bras, qu'elle ne distinguait pas les uns des autres.
Page 16 - Clarln también niega que el naturalismo sea una formula exclusivista y cerrada, y afirma en consecuencia que « pueden ser los autores naturalistas por su propia cuenta, ateos o deistas, pesimistas u optimistas, lo que quieran, pero el naturalismo nada dice de estas cuestiones, ni para nada, en cuanto escuela literaria, se refiere a ellas...
Page 6 - L'homme n'est pas seul, il vit dans une societe, dans un milieu social, et des lors pour nous, romanciers, ce milieu social modifie sans cesse les phenomenes. Meme notre grande etude est la, dans le travail reciproque de la societe sur l'individu et de 1'individu sur la societe.i...
Page 34 - ... las acciones grandes y generosas. Contenta Isidora de esto, comprendió cuánto influye en la formación del carácter del hombre el ambiente que respira, las personas con quienes tiene roce, la ropa que viste y hasta el arte que disfruta y paladea.

Bibliographic information