Naturerfahrung in der Umweltpädagogik. Die Bedeutung unmittelbarer, sinnlicher Erfahrung von Natur für umweltgerechtes Verhalten.

Front Cover
GRIN Verlag, Feb 3, 2005 - Education - 33 pages
0 Reviews
Zwischenprüfungsarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Pädagogik - Sonstiges, Note: 1,3, Georg-August-Universität Göttingen (Pädagogisches Seminar), 16 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Arbeit soll die Bedeutung zeigen, die sinnliche Erfahrung der Natur in den ausgewählten Texten zur Umweltpädagogik hat und wie diese Bedeutung begründet wir. Das Thema der Arbeit ist die vieldiskutierte Bedeutung der sinnlichen Erfahrung von Natur in der Umweltpädagogik und ihr Einfluss auf umweltbewusstes Handeln. Der Gedanke, Naturerfahrung pädagogisch nutzbar zu machen, um damit der sich anbahnenden ökologischen Krise zu begegnen, ist nicht neu. Seit den Veröffentlichungen des Club of Rome 19721, welche die Grenzen des Wachstums beschreiben und die ökologische Krise verdeutlichen, ist das Interesse für Umweltpädagogik und ihre Möglichkeiten, individuelles und gesellschaftliches Handeln in ökologischer Hinsicht verträglicher zu machen, erheblich angestiegen. 2 Einen kleinen Ausschnitt der Bedeutung, welche Naturerfahrung heute, 25 Jahre nach den ersten Ansätzen, für die Umweltpädagogik und deren Aufgabe, der ökologischen Krise zu begegnen, zugeschrieben werden kann, soll diese Arbeit darstellen. Gerhard Becker formuliert die gegenwärtige Situation folgendermaßen: „Die aktuelle Betonung und Begründung der sinnlichen Zuwendung zur Natur ist durchaus umstritten und bei genauerem Hinsehen auch in sich sehr vielfältig, widersprüchlich, zum Teil diffus, weil jeweils verschiedene Vorstellungen und Begriffe von Wahrnehmung, aber auch Natur zugrundegelegt werden oder weil der theorethische Hintergrund im Dunkeln bleibt.“ (Becker 2000, S.131) Seit den 70er Jahren erlangten unterschiedliche Formen der Orientierung zur Natur hohe Bedeutung.3 Diese Orientierungen zur Natur verwendeten oft Naturerfahrung als Ausgangspunkt ihrer praktischen Umsetzung. Mittlerweile wird, anknüpfend an die entwickelten Konzepte, Wahrnehmungsfähigkeit als notwendiger Bestandteil für die Umweltbildungs betrachtet. Entsprechend formuliert Becker weiter: „Selbstverständlich gehört zu den Zielen einer ökologisch orientierten Bildung die (...) bewußte, sinnliche Wahrnehmungsfähigkeit (...).
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

angemessenes Umwelthandeln Angesichts ästhetische und ökologische Becker Bedeutung von Naturerfahrung Begriffe Natur Begriffs Erfahrung Beispiel beschrieben bewusst Bewusstsein bezieht beziehungsweise Bindung zur Natur Bittner Bolschou Brandt Cornell beschreibt emotionaler Zugang emotionales Fundament Empirische Untersuchung Entsprechend entwickeln Erfahrung der Natur ersten Kapitel Fähigkeit formuliert Fundament für Umwelthandeln Ganzheitlichkeit Gefüge der Umweltpädagogik Göpfert Kapitel 1.3 Kapitel der Arbeit Kinder und Jugendliche Knauer komplexen Gefüge Krapp Hg Kükelhaus 1982 Lebensgrundlage des Menschen letztlich Maßnahmen medial vermittelte nachhaltige Entwicklung Natur und Umwelt Naturerfahrung auf Umwelthandeln Naturerfahrung im komplexen Naturerfahrungsdimension Naturliebe Naturschutz Objekte ökologisch vertretbaren ökologischen Krise pädagogische Reichweite von Naturerfahrung Relevanz Schaar Schiefele Schlüsselqualifikationen Scholz Sensibilisierung für Zusammenhänge Seybold äußern sinnliche Erfahrung sinnliche Naturerfahrung soll Theoretisch direkte Wirkung Umweltbildungskonzept Umwelterziehung umweltgerechtes Verhalten Umweltpädagogik deshalb angewandt unberührte Natur unmittelbare unterschiedliche Untersuchung zur Wirkung urbane Landschaften Verständnis des Begriffs visuellen Präferenzen Wahrnehmungsfähigkeit Wertvorstellungen Wirkung von Naturerfahrung Ziel von Naturerfahrung Zielsetzung von Naturerfahrung Zugang zur Natur zweiten Kapitel

Bibliographic information