Negative Stereotype und Erwartungseffekte: Ursachen für die Beeinträchtigung schulischer Leistungen und mögliche Interventionen

Front Cover
GRIN Verlag, Feb 29, 2012 - Business & Economics - 24 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich BWL - Didaktik, Wirtschaftspädagogik, Note: 2,0, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (Institut für Betriebswirtschaftslehre und Wirtschaftspädagogik ), Veranstaltung: Lernmotivationen, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Äußerungen von Thilo Sarrazin sowie die Veröffentlichung seines Buches „Deutschland schafft sich ab“ im Sommer 2010 sorgten für großes Aufsehen in Deutschland. Sarrazin machte zunächst die Zuwanderung schlecht ausgebildeter Migranten für einen sinkenden gesamtdeutschen Intelligenzdurchschnitt verantwortlich (vgl. Spiegel Online 2010). Aufgrund der Kritik bezüglich dieser Aussage sowie fehlender Studien, formulierte er fortan die Aussage, dass Deutschland völlig unabhängig von der Migration deshalb durchschnittlich dümmer wird, weil die Geburtenverteilung schief ist und außerdem Intelligenz und Schichtzugehörigkeit stark korrelieren (vgl. Topcu & Ulrich 2010). Die schiefe Geburtenverteilung meint eine höhere Fertilitätsrate von Frauen aus den unteren Schichten. Die obere Schicht, die nach Sarrazins Meinung aus den intelligentesten Bürgern besteht, bekommt hingegen weniger Kinder. Diese Problematik wird auch in der Kernaussage seines Buches aufgegriffen. Diese besagt nach Topcu & Ulrich (2010), dass, „die deutsche Gesellschaft schrumpft und verdummt, weil bildungsferne Deutsche und bildungsferne muslimische Migranten mehr Kinder kriegen“. Auch die PISA-Studien, die seit dem Jahr 2000 alle drei Jahre durchgeführt werden, und das Bildungsniveau eines Staates in verschiedenen Bereichen wiederspiegeln, zeigen ähnliche Effekte. Trotz einer lediglich leichten, jedoch stetigen Verbesserung des deutschen Bildungssystems, bleibt ein Wehrmutstropfen weiterhin bestehen. Genau wie bei den vorherigen PISA-Tests zeigte sich auch die PISA-Studie 2009, dass der Bildungserfolg in keiner vergleichbaren Industrienation so stark mit der sozialen Herkunft zusammenhängt wie in Deutschland (vgl. Reith 2010). Auch migrationsbedingte Unterschiede sind sehr stark ausgeprägt, da Migranten oft zu den sozial schwachen Schichten gehören und sprachliche Defizite aufweisen (vgl. BMBF 2010). Die folgende Hausarbeit mit dem Titel „Negative Stereotype und Erwartungseffekte. Ursachen für die Beeinträchtigung schulischer Leistungen und mögliche Interventionen.“ befasst sich mit Stereotypen und Erwartungseffekten, die auf die Leistungen der Betroffenen einwirken. Es wird untersucht, in wie weit die Leistungen von Schülerinnen und Schülern durch Stereotype und / oder Erwartungseffekte beeinflusst werden und welche Gruppen von Schülern hier besonders benachteiligt werden.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Inhalt
1
Erwartungseffekte
10
4Fazit
21

Other editions - View all

Common terms and phrases

afroamerikanischen Studenten afroamerikanischen Versuchspersonen Aufgaben aufgrund Außerdem Auswirkungen von Erwartungseffekten Babad beeinflussen Bereich bestehen betroffenen Schüler deutlich schlechter Deutschen Effekt erfüllenden Prophezeiung Ergebnisse Erwartungen der Lehrer ethnischen Zugehörigkeit Feedback Folge des Stereotype Frauen Gefühl der Bedrohung gegenüber den Schülern Grundschulzeit Hausarbeit herausfordernde hohe Hypothese Intelligenztest Interventionen Jussim und Harber keit Kindern kognitiven Ressourcen Kontakt Lehrkräfte Leistungen der Schüler Leistungen von Schülern Leistungserwartungen von Lehrern Leistungsfähigkeit Leistungsmotivation leistungsstark Lippmann Metaanalyse Migranten in Deutschland Migrationshintergrund in Deutschland Minderheiten mögliche negative Erwartungen negative Leistungserwartungen niedrige Leistungserwartungen otype PISA-Studie positive Pygmalion Pygmalioneffekt Ratten reotype Threat Rosenthal Sarrazin Schofield 2006 Schü Schüler mit Migrationshintergrund Schülerleistungen Situation somit sozialen Gruppe sozioemotionale Klima sozioökonomischen Status Steele und Aronson Stereo Stereotype Threat Stereotype Threat-Effekt Stereotype Threat-Situation Stereotype und Erwartungseffekte Teilnehmer Test Testergebnisse Testleistungen Topcu tungseffekte tungserwartungen Unterschiede Verhalten der Lehrer Verhalten von Lehrern Verhaltensunterschiede Verhaltensweisen verschiedenen Versuchsleiter Voreingenommenheit Wahrnehmung Weitere Studien Wirkung von Erwartungseffekten zeigen

Bibliographic information