Nenn mich nicht dämlich: Betrachtungen zum Schulversagen

Front Cover
BoD – Books on Demand, 2002 - 132 pages
0 Reviews
Dieses Buch liefert plausible Erkl rungen daf r, warum auch Sch ler, die ber ausreichende Intelligenz verf gen, Lernprobleme haben und in der Schule versagen. Ebenso erkl rt es die Ursachen f r die durch die PISA-Studie dokumentierte mangelnde F higkeit deutscher Sch ler probleml send zu denken und deren schlechtes Leseverst ndnis. Hier wird aufgezeigt, was die bildungspolitische Landschaft wirklich pr gt und Lernverhalten beeinflusst. F r eine nderung der Bildungspolitik sollte man sich darauf besinnen, was eine "Lernausgangslage" eigentlich ist. Es sind nicht Lehrpl ne und Verordnungen, sondern es sind die Gehirne der Sch ler. Durch die Ver nderungen in den Spielgewohnheiten, durch Fernsehen und Computer sind die Kinder heutzutage anders vorgepr gt, tendieren zum visuellen Lernen. Dies wird im Schulsystem ebenso wenig ber cksichtigt, wie die Besonderheiten beim Sprach- und Fremdsprachenerwerb, die Bedeutung des Humors und die M ngel der Koedukation, deren Leidtragende die Jungen sind. Ein Pl doyer f r mehr Individualismus, f r Schule, in der au ergew hnliche Sch ler jeglicher Couleur gezielter erkannt und angemessener gef rdert werden.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einleitung
9
Das Babyalter
25
Stress und Lernen
38
Veränderungen in der Kindheit die nicht ohne Auswirkungen
51
Eine andere Quelle für Schulprobleme sind veranlagunngs wie entwick
71
Wahrnehmungsstörungen
85
Schüler und Lehrer leiden im gegenwärtigen Schulsystem
104
Die Lehrer
119
Copyright

Common terms and phrases

Bibliographic information