Netzwerk Berlin: informelle Interpenetration von Politik und Journalismus

Front Cover
Martin Meidenbauer Verlag, 2006 - Journalism - 247 pages
0 Reviews
Diese Studie, die der Journalismusforschung zuzurechnen ist, befasst sich mit der Gemengelage im dichten Neben- und Miteinander von Politik und Journalismus in der Berliner Republik. In dem Bestreben, einen oft ins Zwielicht ger ckten Sozialbereich sine ira et studio auszuleuchten, wird der Blick auf jene Bezirke informeller Vor ffentlichkeit geworfen, in denen politische ffentlichkeit durch politische wie journalistische Akteure vorbereitet wird. Erstmalig werden dabei systemtheoretische Pr missen mittels einer akteurzentrierten Netzwerkanalyse einer empirischen Erdung unterzogen. Die Autoren schlie en auf Grundlage der Analyse von 32 Interviews mit Berliner Journalisten auf die Existenz einer informellen Interpenetration von Politik- und Journalismussystem. Dabei zeigt sich, dass die Kommunikation zwischen Politik und Journalismus keiner reinen Status-, sondern auch einer Themenabh ngigkeit unterliegt. Zudem verdeutlicht eine Typologie journalistischer Einstellungen zum Umgang mit Informanten die Vielf ltigkeit der Formen des Verh ltnisses von Politik und Journalismus. F r ihre Arbeit sind die Autoren vom Forschungszentrum Communication and Digital Media (Universit t Erfurt) und von der Th ringer Landesmedienanstalt mit dem F rderpreis f r den kommunikationswissenschaftlichen Nachwuchs ausgezeichnet worden.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einleitung
1
Forschungsfragen
44
Analyse des Gesamtnetzwerks
68
Analyse der Beziehungsqualitäten
83
Informelle Interpenetration von Journalismus und Politik?
113
Ergebnisse der Inhaltsanalyse
129
Literaturverzeichnis
146
Copyright

Common terms and phrases

2-tailed Abbildung Akteure Alteri Analyse Arbeit Artikel assumed aufgrund Aussagen Autopoiesis befragten Journalisten Befragung Beispiel Berichterstattung Berlin berufliche bestimmt Beziehungen bspw Bundesagentur für Arbeit Bundespressekonferenz chen Distanzwahrer eben Ego-Netzwerk der Journalisten Ego-Netzwerke eher Elite Elitequotient empirischen Equal variances Ergebnisse erst Experte beide Fragen Fokus formanten Funktion Funktionsdifferenz genannten Gesamtnetzwerk Gesellschaft gibt handelt häufig Heimatbezogenen Hintergrundkreise Hoffmann höher Informalität Informanten Informationen informeller Interpenetration Interpenetration Interpenetration von Politik Interpenetrationszone Interviews jetzt Journa Journalismus und Politik Journalismusforschung Journalismustheorie Journalisten K-core kennen Kohring Kommunikation Kommunikationswissenschaft Kontakt Kontaktaufnahme kontaktiert Kontaktpflege Leute Löffelholz Luhmann machen Massenmedien Mayring Merkmale möglich muss Networker Netzwerk Netzwerkanalyse Netzwerkdichte Niklas Luhmanns Öffentlichkeit Personen Politik und Journalismus Politik und Medien Position Private professionell Qualitative Sozialforschung qualitativen qualitativen Inhaltsanalyse Sachexperten sagen schen September 2004 soziale Kapital sozialer Systeme Soziomatrix sozusagen Struktur strukturelle Studie System Systemtheorie Teil Tendenz Thema Hartz theoretischen Triangulation unserer unterschiedlichen Verhältnis verschiedenen vielleicht wichtig Zusammenhang zwei

References to this book

About the author (2006)

Die Projektgruppe Berlinodes bestand aus sieben Studierenden der Kommunikationswissenschaft an der Universitat Erfurt.

Bibliographic information