Neuarabische volkspoesie

Front Cover
Weidmannsche buchhandlung, 1902 - Arabic poetry - 157 pages
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 88 - II. Ich habe mein Augenmerk hauptsächlich auf die wirklich volkstümlichen Poesieen gelenkt, weil am wenigsten von ihnen bekannt sein dürfte und weil sie mir uralte Tradition aufbewahrt zu haben scheinen. Sie sind eine Art Reimprosa ; der Mangel eines bestimmten Versmasses dürfte darauf hindeuten, dass auch im Alten Testamente Verse solcher Art ohne bestimmtes Metrum zum mindesten möglich sind. Arabische Hochzeiten sind mehrfach beschrieben worden, recht ausführlich und anschaulich in SNOUCK'S...
Page 141 - ... Braut, ich brauche dir nicht zu raten: * Lass niemand im Hause sich über dich beklagen. Dies ist deine Schwiegermutter, liebe und ehre sie. * Sie sei bei dir wie deine Mutter, die dich erzieht. [Verse] über den Bräutigam. 14. 0 Bräutigam, o Porzellantasse, * o rotes Tuch, am Fenster ausgebreitet! Wenn du auf einer edlen Rassestute reitest und zu ihr sagst: Wende dich! * so ist der Sattel reich verziert und der Steigbügel aus Kristall. 15. Ich sah den Bräutigam mit den Rohrfedern in der...
Page 134 - Müttern öfters beobachtet (etwa: „wa bittu ssön" was bist du schön! u. ähnl.). Herr Prof. JACOB machte mich auf die Theorie aufmerksam, nach der das Küssen ursprünglich von den Müttern dem Saugen der Kinder an der Mutterbrust nachgeahmt sei; von dem Mutterkuss aus sei es dann allgemeiner zum Zeichen der Zärtlichkeit geworden. Wir hätten dann hier eine sehr ansprechende Parallele zwischen Laut- und Gebärdensprache.
Page 111 - Damascns. 122. Mein Bruder ist eine Stadt von Gold, * deren Lichter sie quer durchziehen. Die Liebe der Menschen dauert ein Jahr, * aber die Liebe zu dir ist für sie eine dauernde Pflicht. 123. Mein Bruder, o unsere Hoffnung, * o unser Ziel und unser Herr. Mache die Freigebigkeit voll über uns8), * bis wir unsere Feinde überwinden.
Page 131 - Nachdem man ihn begraben bat, geben die Männer fort, die Frauen aber bleiben beim Grabe zurück ; sie tanzen, indem sie einander bei den Händen anfassen , und singen, eine singt und die übrigen wiederholen. 65. Ich weine über ihn, der fortging [und] nicht heimkehrte. * Ich weine über ihn, der fortging [und] nicht heimkehrte. 66. 0 dass er an meiner Seite sässe! * 0 dass er an meiner Seite sässe! Jeden Vers wiederholen sie etwa zehn Mal oder noch öfter, (eine singt und 67.
Page 135 - ... 7. Wie süss sind die Nächte der Freude; * o dass sie bleiben möchten! 8. Wie süss sind die Nächte der Freude; * [doch] sie sind [rasch] zu Ende und schwinden dahin. 9. Aber die Unglücksnächte * dauern dem Betroffenen lange. 10. 0 ihr nächtlichen Schläfer, * ihr ruhet aus in der Nacht.
Page 137 - Syrien. I. Hochzeitslieder aus Beirut und dem Libanon. Einleitung (Beschreibung einer Hochzeit).
Page 140 - Geld, auch wenn sein Besitzer in Not ist. 11. Ebenso auch für (den und den), o Leute sagt es alle! * Was ist das für ein lieblicher Jüngling, seine Zierde ist seine hohe Gestalt. Er hat einen Mund [wie] einen goldenen Ring mit Perlen eingefasst. * ' Ebenso möge auch seine Hochzeit sein und seine Schwestern ihm singen.
Page 89 - Härun ar-Ra§id) auf lange Zeit im Herzen des Volkes weiterlebte, mag man auch seinen Namen für den Friedenskönig der Hochzeitswoche beibehalten haben. Auch BI 31, wo von den Königen Chosrau und Nu'män die Rede ist, wird hierher gehören. Wenn ferner A IV, 102 der Hochzeitstag der „Tag des Schuhanziehens...
Page 147 - Ich speise, du wirfst dich hin und her, „Zu schlafen fällt dir sicher schwer. 30. „Ins Fleisch hakt sich mein Zahn dir ein. „Hauf und Kleid färb' ich dir fein". 31. Ich sprach: „Verstandst" du deine Sache. „So kämst du zu mir, wenn ich wache. 32. „Helle Sonne schiene dann, „Wir sähen, wer den Sieg gewann".

Bibliographic information