Neue Ansätze zur Unternehmensbewertung durch umweltbezogene Ratings

Front Cover
GRIN Verlag, Aug 25, 2004 - Business & Economics - 85 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich BWL - Investition und Finanzierung, Note: 2,0, Technische Universität Darmstadt (ZIT - Zentrum für interdisziplinäre Technikforschung), Sprache: Deutsch, Abstract: Dieses Problem der Unsicherheit und asymmetrischen Informationsverteilung ist im Finanz- und Börsensektor schon lange bekannt. Dem kann man entgegenwirken, indem man die Unternehmen einem Rating unterzieht. Es versucht die Informationsdichte und -genauigkeit zu erhöhen. Die Vereinigung von Investment und Nachhaltigkeit gewinnt von Jahr zu Jahr an Bedeutung. Immer mehr private und institutionelle Investoren sehen hier eine Chance, Geld in Einklang mit ihren Moralvorstellungen und/oder sogar renditewirksam anzulegen. Hier entstand nun der Bedarf nach „neuen Ratingverfahren“, mit deren Hilfe Unternehmen – als Emittenten von Wertpapieren – gemäß nachhaltiger Kriterien analysiert und bewertet werden können. Diese neuen Ratingverfahren versuchen das Leitbild der Nachhaltigkeit, verkörpert durch eine Kriteriologie auf die Unternehmen anzuwenden und so zu einem Rating zu gelangen. Aufgabe dieser Arbeit ist es bestehende Ansätze von Nachhaltigkeits-Ratings darzustellen und sie bezüglich ihrer Nachhaltigkeits-Validität zu beurteilen. Neben dem Instrument des Ratings sollen auch Portfolios anhand sozialökologischer Kriterien – sog. Nachhaltigkeitsindices vorgestellt und begutachtet werden. Der Aufbau der Arbeit stellt sich folgendermaßen dar: Kapitel 2 führt in die grundlegenden Begriffe – Nachhaltigkeit und Rating ein. In anbetracht der vielen oft nicht klar voneinander abzugrenzenden Ausdrücke werden Begriffsdefinitionen gegeben, die semantische Missverständnisse verhindern sollen. Es wird der Frage nachgegangen inwiefern Nachhaltigkeit und Rating in einem Konzept integrierbar sind und worin die Legitimation dieser Integration liegt. Kapitel 3 befasst sich eingehend mit dem Konzept des nachhaltigkeitsorientierten Ratings. Es wird der prinzipielle Ablauf eines solchen Verfahrens aufgezeigt Kapitel 4 versucht die Funktionen und Wirkungen, die im besonderen mit einem Öko-Rating einhergehen, darzustellen. Im Kapitel 5 wird eine Bewertungssystematik für Öko-Ratings erstellt. Diese soll es ermöglichen eine Bewertung der unterschiedlichen Ratingansätze vorzunehmen. Kapitel 6 stellt die wichtigsten im deutschsprachigen Raum etablierten Ansätze dar und gibt ein kurzes Portrait der betreffenden Rating-Agenturen. Kapitel 7 unterzieht die unter Kapitel 6 vorgestellten Ansätze anhand der im 5. Kapitel entwickelten Systematik einer vergleichenden Bewertung. Kapitel 8 befasst sich mit den sog...
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
5
II
7
III
21
IV
30
V
36
VI
40
VII
54
VIII
64
IX
68
X
69
XI
73

Common terms and phrases

Abbildung Agenturen Alternativen Analyse anbetracht anhand Ansätze Aspekt aufgrund Bereich berücksichtigt besonders Beurteilung bewertet Bewertung bezüglich Bonität Börse Online Branchen-Vorreiter im Hinblick Centre Info Chancen company Corporate Governance Corporate Sustainability Credit-Rating Cultural Rating Delegationsproblematik Dienstleistungen Dimensionen DJGI DJSGI Dow Jones Emittenten Entscheider Entscheidungsproblem Environmental Rating ethisch-ökologischen ethischen ethischen Investment Existance externe Figge folgenden Funktion Gesellschaft Gewichtung green investment greeneffects Impact imug Informationen Informationsasymmetrie internationalen Investor Jahre Kapitalmarkt Kinderarbeit KN konstant KT Kriterien Kriterienkatalog Kriteriensystem KT und kritisches Leitbild der Nachhaltigkeit Level Lübke Management muss Nachhaltige Entwicklung nachhaltiges Wachstum Natur-Aktien-Index Naturkapital Nguyen-Khac nicht-regenerativen Ressourcen Nutzen Nutzwertanalyse oekom research Öko-Fonds Öko-Ratings ökologisch erweiterte Kosten ökologische ökologischen und sozialen ökom ökonomische Operational Results positive Wohlstandswende Präferenzen Produkte Produktion Qualität Rating Rating-Agentur Rating-Ansätze Ratingverfahren regenerativen Ressourcen Risiken SAM-Group Scharnhorst Schoenheit 2001 soll Strategie substituierbar summuster & Effizienz Transparenz Umweltauswirkungen umweltfreundliches Umweltmanagement Umweltpolitik möglich Umweltzustände Unternehmen ist Branchen-Vorreiter Unternehmensbewertung Unternehmenstest Untersuchungsbereiche Untersuchungsdimension Ziele

Bibliographic information