Neue Konzepte des Kultur- und Non-Profit Organisationsmanagements

Front Cover
GRIN Verlag, Aug 12, 2011 - Business & Economics - 33 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich BWL - Unternehmensführung, Management, Organisation, Note: 1,7, Technische Universität Kaiserslautern, Veranstaltung: Management für Kultur- und Non-Profit-Organisationen, Sprache: Deutsch, Abstract: In der Studienarbeit geht es u.a. um die Bearbeitung der folgenden Themen/ Fragen: 1. Verfassen Sie ein allgemein skizziertes Konzept, wie sich aus Marketingsicht der wirkliche Bedarf an einem neu einzuführenden Angebot ermitteln lässt. Erläutern Sie allgemein, durch welche, an Kunden orientierte Verfahren sich die Servicequalität am Arbeitsplatz analysieren lässt. Benennen Sie eine Methode die aus Ihrer Sicht effizient, mit wenig Aufwand und in kurzer Zeit durchzuführen ist. Legen Sie fest, welche Geschäftsfeld- und Marktteilnehmerstrategien für die Einführung des neuen Angebots in Frage kommen. Begründen Sie Ihre Auswahl! 2.Innerhalb der Praxis des Marketings haben sich das Direktmarketing und das Dialogmarketing als Sonderdisziplinen herausgebildet. Beschreiben Sie, wie sich der Direkt- und Dialogmarketingansatz vom klassischen Marketing unterscheiden und welche Bedeutung sie für das Fundraising haben. 3. Mit welchen Argumenten können Sie Menschen dazu bewegen, Ihrer NPO Zeitspenden zu geben? Wieso sollten Sie dabei nicht auf Appelle an Eigeninteressen der Umworbenen verzichten? 4. Zeigen Sie unter Nutzung - des RFMR-Modells - des Pareto-Prinzips - weiterer Möglichkeiten der Zielgruppenerkennung und - der Segmentierung nach Lifestyle-Typen auf, wie Sie die 5.000 Adressen finden, die wahrscheinlich am besten spenden werden. - Sie haben aber nur die Mittel, 5.000 Adressen anzuschreiben. 5. Versuchen Sie, in rund zwanzig Regeln diejenigen Grundsätze zusammenzufügen, die Sie für unabdingbar halten, um funktionsfähige Non-Profit-Organisationen zu gründen bzw. bereits bestehende Non-Profit-Organisationen funktionsfähig zu halten.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abschlussprüfung Adressen Altenheim altruistische analysiert Ansprache Anspruchsgruppen Aufwand Bereich der Altenhilfe Berichtswesen besonders bestehende Bruhn Buchführung chen Dialogmarketing Dienstleistungsqualität differenzierte Direktmarketing Diversifikation effizient und effektiv ehrenamtlicher Arbeit Engagement Entschädigung Entscheidungen entsprechend externen Fernstudiengangs Management finanzielle Förderer Freiwilligen Fundraising Funktionsfähigkeit Gemeinnützigkeit generell Geschäftsführer Geschäftsleitung globale Qualitätsurteil GRIN Verlag Grundsätze Höhe insbesondere Interessen interne Internet Jahresabschluss Kaiserslautern klassische Marketing Konzepte Kosten durch Abrechnung Kosten nach Abrechnung Kostenrechnungen kundenorientierte Lagebericht langfristig Leis Leistungen Leistungsangebot Leistungsrechnung Aufgabe Management für Kultur Marketing für Non-Profit-Organisationen Marktfelder marktteilnehmer Methode Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Mitglieder des obersten möglichst Motive muss neue Neuen Steuerungsmodell New Public Management Non-Profit Non-Profit-Marketings obersten Leitungsorgans Öffentlichkeit optimale Organisation Personen Primärforschung Profit-Organisation Qualität Qualitätsmanagement Rahmen des Fernstudiengangs relevanten Marktes RFMR-Modell Risikomanagement Schleuning Sekundärforschung Sicht sowie soziale Spendenden Spendengelder Sponsoren Strategische Marketingplanung Studienbrief MKN0440 systematisch Transparenz TU Kaiserslautern tungsempfänger Unterstützung Vergütungsanteile Verlustrechnung Vertrauen Vorteile Wettbewerb Wettbewerbsdruck Wirtschaftsjahres Zeitspenden zentrale Ziel Zielgruppen zusätzlichen

Bibliographic information