Neue strategische Implikationen und Erfolgspotenziale für die Werbevermarktung im digitalen Fernsehen

Front Cover
GRIN Verlag, Feb 1, 2012 - Business & Economics - 26 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Public Relations, Werbung, Marketing, Social Media, Universität Siegen (Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsrecht), Veranstaltung: Medien und Gesellschaft, Sprache: Deutsch, Abstract: Im Jahre 1984 wurde mit der Zulassung privater Fernsehanbieter und damit der Bildung des dualen Rundfunksystems ein Meilenstein in der Fernsehlandschaft geschaffen. Die bis dato bestehende Ordnung des Fernsehmarktes wurde dadurch grundlegend verändert, so dass in diesem Zusammenhang häufig von einem „medienpolitischer Urknall“ gesprochen wird (vgl. Karstens/Schütte 2010, 20). Das Fernsehen wandelte sich nicht nur hinsichtlich einer größeren Programmvielfalt durch die neu hinzugekommenen Wettbewerber, sondern es musste auch über alternative Finanzierungswege nachgedacht werden. Während die öffentlich-rechtlichen TV-Anbieter sich überwiegend über die staatlichen Rundfunkgebühren finanzieren, erzielen private TV-Anbieter ihre Erlöse fast ausschließlich mit Werbeeinnahmen. Die strategische Implementierung der Werbung und die Bindung von Werbungtreibende sind so gesehen für einen Großteil der TV-Anbieter notwendige Voraussetzungen für die Sicherung des Unternehmenserfolges. Ein weiterer Umbruch vollzieht sich aktuell durch den Übergang von der analogen zur digitalen Technik. Dieser wirkt sich allerdings nicht nur auf verbesserte Übertragungswege und einer erneuten Steigerung der Programmvielfalt aus. Vielmehr stellt er auch die Grundlage für neue Geschäftsmodelle der TV-Anbieter sowie der Werbungtreibenden dar, welche sich aus den technischen Innovationen ergeben. In dieser Arbeit wird daher untersucht, welche strategischen Implikationen im Rahmen der Werbevermarktung des digitalen Fernsehens getroffen werden und welche Erfolgspotentiale diese beinhalten. Dafür wird zunächst im Grundlagenteil auf die technischen Abläufe und die Funktionsprinzi-pien des digitalen Fernsehens eingegangen (2). Im anschließenden Abschnitt werden die gesetzlichen Rahmenbedingungen (3) der Werbevermarktung im deutschen Fernsehen erläutert, innerhalb deren Richtlinien sich die Anbieter und Werbungtreibende bewegen müssen. Die Notwendigkeit von Strategien für die Werbewirtschaft wird im darauffolgenden Kapitel erläutert (4.1) sowie grundlegende Strategieoptionen (4.2) vorgestellt. Im Anschluss erfolgt eine konkrete Betrachtung der neuen Implikationen, hinsichtlich ihrer Wirkungsweisen (4.3). Schließlich werden die Erfolgspotentiale der neuen Formen der Werbevermarktung (5) untersucht. Dazu werden zunächst die neuen Erlösmodelle vorgestellt, die sich aus den neuen Werbevermarktungsmöglichkeiten im digitalen TV ergeben.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

allerdings Ansoff audiovisueller Mediendienste aufgrund Auslaufmodell Fernsehen Christiane zu Salm Content crossmedialen Definition Television Deutschland sucht Dichtl Digital Video Digital Video Broadcasting digitale Medienwelt digitale Signal digitalen Fernsehens Digitalisierung Digitalisierungsprozesses DVB-H DVB-RC DVB-S Endgeräte Entwicklung Erfolgspotentiale der neuen Erlösquellen Fernsehrichtlinie Fernsehwerbung Formen der Werbevermarktung Friedrichsen und Syster Gabler Grundlegende Strategieoptionen HDTV Herkströter High Definition Television Insa Sjurts Hg interaktive Werbung interaktives Fernsehen Internet IPTV Karstens konvergenten LPR Hessen Medien Medienmanagement Mike Friedrichsen Möglichkeit Neue Erlösmodelle neuen Werbeformen Nieschlag öffentlich-rechtlichen Online verfügbar Perspektiven des TV privaten Product Placement Produktplatzierungen quo vadis Ralf Kaumanns RÄStV Rezipienten Richtlinie Rundfunkänderungsstaatsvertrag Rundfunkstaatsvertrag Schnier SDTV Set-Top-Box somit Split-Screen-Verfahren Split-Screen-Werbung Standard Definition Television Statista Strategische Implikationen Syster Friedrichsen Hg Tausend-Kontakt-Preis technologischen TV-Anbieter TV-Sender TV-Unternehmen TV-Zukunft Umsätze mobiler Onlinewerbung Veit Siegenheim Verlag für Sozialwissenschaften Video-on-Demand Virtuelle Werbung Volpers Werbeindustrie Werbespots werbetreibenden Unternehmen Werbevermarktung im digitalen Werbezeiten werbliche Wertschöpfungsketten Wiesbaden Wirtz Wysterski zuletzt geprüft Zuschauer

Bibliographic information