Neues Jahrbuch für Mineralogie, Geologie und Paläontologie

Front Cover
E. Schweizerbart, 1832 - Geology
0 Reviews
Vol. for 1900 accompanied by "Festheft dem VIII. Internationalen Geologen Congress zu Paris gewidmet"; for 1907 accompanied by "Festband zur Feier des 100 jährigen Bestehens."
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page iii - Wie kamen die aus dem Norden stammenden Felsbruchstücke und Geschiebe, welche man in Norddeutschland und den benachbarten Ländern findet, an ihre gegenwärtigen Fundorte.
Page 256 - Ausdehnung zusammenschmolz, daß also jene nordischen Geschiebe verglichen werden müssen mit den Wällen von Felsbruchstücken, die fast jeden Gletscher in bald größerer, bald geringerer Entfernung umgaben, oder...
Page 267 - Verwechseln denen ähnlich sind, welche bei f^erespatak in einem Thonporphyr vorkommen, und deren Flächen eben so, hie und da, von kleinen Löchern durchstochen sind; ganz ähnliche Quarzkrystalle sollen auch im steinigen Arabien in einem verwitterten Porphyr liegen. Hyalith: darunter ist ein Stück, wo er in den Blasenräumen einer doleritischen Lava, in der hie und da etwas Olivin liegt, sich vorfindet. Aus dieser Lava werden in Aleacandria die Mühlsteine Ägyptens gearbeitet; sie soll von Syrischen...
Page 284 - II. p. 541 etc.) Allen Formen, in welchen der Hyalith vorkommt, liegt die KugelGestalt zum Grunde; am Steinberge bei Jordansmühle werden die Kugeln zuweilen von }J", Zoll Durchmesser gefunden.
Page 31 - Wahrscheinlichkeit zeigen, dafs im Innern der Erde eine sehr hohe Temperatur herrsche, und wenn man annimmt, dafs sich der Kern der Erde in geschmolzenem Zustande befindet, so wird die Erklärung der vulkanischen Erscheinungen noch einfacher, als nach der vorhergehenden Vorstellungsweise.
Page 274 - Unica sind, hat man mit Recht jetzt häufig Bedacht genommen , selten Stücke in Abgüssen zu vervielfältigen, und ihnen erlaubt in Sammlungen an der Stelle wirklicher Stücke zu liguriren.
Page 34 - Spalten entstanden stryn können; und da ein Theil derselben dem Bergmanne ein höchst wichtiges Feld des Wissens und einen kaum umzustofsenden Beweis für die Wirkung der Schwerkraft bietet: so erlaube man uns eine kurze Zeit bei denjenigen Spalten zu verweilen, welche, unter dem Namen von Gängen bekannt, durch ihren Metallreichthum zu einem hohen Grade von Aufmerksamkeit ermunterten, deren Verhältnisse sowohl für sich, als untereinander und gegen das Gestein, welches sie durchsetzen, daher schon...
Page 41 - Umherschleudern viel eher zu eigen, als ein zwar plötzliches , doch in gewisser Art ruhiges , stetiges , manchmal so langsames Aufsteigen , und es dürfte eine gekünstelte Annahme seyn, solches hierbei als ruhige, stetige, gerade die umgekehrten Wirkungen der Schwerkraft ausübende Kraft erscheinen zulassen. Trotz aller Sicherheitsventile (und als solche mögen die Vulkane angesehen werden), welche wir bei den verschiedenen Dampfmaschinen angebracht sehen, zerplatzen die Dampfkessel stets ohne...
Page 271 - ... Granit , Trachyt , Phonolit , Dolerit mit seinen verschiedenen Abänderungen , Basalt mit seinen verschiedenen Abänderungen, Erzeugnisse älterer, erloschener wirklicher Vulkane, Erzeugnisse noch thätiger Vulkane. (Die Erdbrände sind weniger Gesteinsarten erzeugend , als umändernd...
Page 56 - SchlammVulkane, sondern auch die der sogenannten MorastErze, und namentlich der Torfmoore erklären, denn es ist wirklich auffallend in diesen ein reges vegetabilisches Leben sich entwickeln zu sehen, namentlich an Orten z. B. auf dem Brocken, wo die atmosphärischen Eigenschaften jedes vegetabilische Leben verkümmern oder absterben lassen. Denkt man sich aber diese Punkte mit dem Erdinnern verbunden, die in den Torfmooren wachsenden Pflanzen an die hier entquellenden , vielleicht schon auf den...

Bibliographic information