Neun Kurzgeschichten Franz Kafkas von 1909-1931

Front Cover
GRIN Verlag, 2009 - 124 pages
0 Reviews
Klassiker aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Sprache: Deutsch, Abstract: Ein Damenbrevier Wenn man sich in die Welt aufatmend entlasst, wie vom hohen Gerust der Schwimmer in den Fluss, gleich und spater manchmal von Gegenstossen wie ein liebes Kind verwirrt, aber immer mit schonen Wellen zur Seite in die Luft der Ferne treibt, dann mag man wie in diesem Buch ziellos mit geheimem Ziel die Blicke uber das Wasser richten, das einen tragt und das man trinken kann und das fur den auf seiner Flache ruhenden Kopf grenzenlos geworden ist. [...] Grosser Larm Ich sitze in meinem Zimmer im Hauptquartier des Larms der ganzen Wohnung. Alle Turen hore ich schlagen, durch ihren Larm bleiben mir nur die Schritte der zwischen ihnen Laufenden erspart, noch das Zuklappen der Herdture in der Kuche hore ich. [...] Der Heizer ALS der sechzehnjahrige Karl Rossmann, der von seinen armen Eltern nach Amerika geschickt worden war, weil ihn ein Dienstmadchen verfuhrt und ein Kind von ihm bekommen hatte, in dem schon langsam gewordenen Schiff in den Hafen von New York einfuhr, erblickte er die schon langst beobachtete Statue der Freiheitsgottin wie in einem plotzlich starker gewordenen Sonnenlicht. Ihr Arm mit dem Schwert ragte wie neuerdings empor, und um ihre Gestalt wehten die freien Lufte. [...] Die Verwandlung Als Gregor Samsa eines Morgens aus unruhigen Traumen erwachte, fand er sich in seinem Bett zu einem ungeheueren Ungeziefer verwandelt. Er lag auf seinem panzerartig harten Rucken und sah, wenn er den Kopf ein wenig hob, seinen gewolbten, braunen, von bogenformigen Versteifungen geteilten Bauch, auf dessen Hohe sich die Bettdecke, zum ganzlichen Niedergleiten bereit, kaum noch erhalten konnte. [...] Der Mord Es ist erwiesen, dass der Mord auf folgende Weise erfolgte: Schmar, der Morder, stellte sich gegen neun Uhr abends in der mondklaren Nacht an jener Strassenecke auf, wo Wese, das Opfer, aus der Gasse, in welcher sein Bureau lag,"
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

About the author (2009)

Franz Kafka -- July 3, 1883 - June 3, 1924 Franz Kafka was born to middle-class Jewish parents in Prague, Czechoslovakia on July 3, 1883. He received a law degree at the University of Prague. After performing an obligatory year of unpaid service as law clerk for the civil and criminal courts, he obtained a position in the workman's compensation division of the Austrian government. Always neurotic, insecure, and filled with a sense of inadequacy, his writing is a search for personal fulfillment and understanding. He wrote very slowly and deliberately, publishing very little in his lifetime. At his death he asked a close friend to burn his remaining manuscripts, but the friend refused the request. Instead the friend arranged for publication Kafka's longer stories, which have since brought him worldwide fame and have influenced many contemporary writers. His works include The Metamorphosis, The Castle, The Trial, and Amerika. Kafka was diagnosed with tuberculosis (TB) in August 1917. As his disease progressed, his throat became affected by the TB and he could not eat regularly because it was painful. He died from starvation in a sanatorium in Kierling, near Vienna, after admitting himself for treatment there on April 10, 1924. He died on June 3 at the age of 40.

Bibliographic information