Newsletter als Instrument des Dialogmarketings

Front Cover
GRIN Verlag, Nov 23, 2004 - Business & Economics - 24 pages
Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 1,7, Hochschule Bremerhaven, Veranstaltung: Marketing Mix, 20 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Internet ist in der heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken. Internetzugänge sind in jeder Populationsschicht zu finden. Ob der zwölfjährige Schüler oder der 55jährige Manager, fast jeder nutzt das Netz für Nachforschungen, Informationen, Nachrichten oder einfach nur zur Freizeitgestaltung in Form von chatten, spielen oder surfen. Das Internet liegt voll im Trend. Was früher der von Hand geschriebene Brief war, ist heute die E-Mail. Traf man sich früher um acht im Wohnzimmer mit der ganzen Familie zur Tagesschau, schaut man heute in einer freien Minute ins Internet und erfährt die aktuellsten Nachrichten. Mit nur ein paar Mausklicks stehen Informationen aus der ganzen Welt zur Verfügung. Eine Form der Informationsübertragung ist der Newsletter. Er ist wesentlich schneller als der ursprüngliche Brief oder das Fax, er spart enorme Kosten gegenüber materiellen Informationstransfers und er kann multimedial sein, d.h. er kann Musik, Soundeffekte oder auch Animationen mit einbinden. 86% der Internetnutzer abonnieren Newsletter. Das ist das Ergebnis einer Marktforschungsstudie von TNS Emnid , die im Auftrag von Doubleclick eine „Studie zu Verbraucher-E-Mails in Europa“ (Okt 2003) durchführten. 72% der User lesen auch tatsächlich diese Newsletter, während lediglich 12% die meisten Newsletter ungelesen löschen. Dies fand das Marktforschungs- und Beratungsunternehmen Fittkau & Maaß in einer Studie vom November 2003 heraus . Grund genug, um das Medium Newsletter näher zu betrachten. Im Folgenden wird dargestellt, wie Newsletter als Instrument des Dialogmarketings am besten eingesetzt werden können und welche Voraussetzungen erfüllt werden sollten, damit Leser aufgrund des Newsletters mit dem Unternehmen in Kontakt treten.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

1.2 Begriffliche Abgrenzung 1http://www.agnitas.de/newsletter/newsletter_16_00.htm 2.1 Argumente 2.2.1 Dialogorientierte Struktur 2.2.2 Dialogorientierter Inhalt 2.3.2 Responsemöglichkeiten 2.4 Mögliche Ursachen Abbestellen Abbildung Abmeldeprozess Abonnenten abonnieren Absender Anhang Animationen Anmeldeprozess Anmeldung Anwendung des Newsletters Art des Newsletters Artikel Aufgrund ausdrücklich angeforderte bestellen Betreffzeile ComCult daher digitale direkten Links E-Mail eCircle eigene Homepage entscheidet der Leser Firmeneigenen Homepage fühlt Fußzeile Gast-Kolumnen gestattete oder ausdrücklich Gewinnspiel Hälfte der NL Header html-Mail http://www.e-publishing.de/online/email/newsletter/marketinginstrument.html 05.05.2004 Informationsflut Inhalt des Newsletters Inhalt eines Newsletters Instrument des Dialogmarketings Interesse der Leser Internet Klick Kontaktaufnahme Kosten Kundenbindung und Kundenneugewinnung kurzer Leopold Bergmann Mail Marketing Marktforschungs meist neue Kunden News Newsletter abonniert Newsletter an Freunde Newsletter aufgegriffen Newsletter aufmerksam Newsletter letztendlich Newsletter näher Newsletter von ALDI Newsletter von LIDL Newsletter von Payback Newsletter wirklich Newsletter zu erhalten Newsletters im Dialogmarketing nieren Online-Newsletter von XY persönlich angesprochen Produkte Sonderangebote Spams jeden Tag Textmail Themen Umfrage ungelesen Unister verschickt Viele Unternehmen Werbeinstrument Werbemails Werbung wichtig widerrum

Bibliographic information