Niebla - Eine Literarisierung der in "Del Sentimiento Tragico de la Vida" vorgestellten Ideen?

Front Cover
GRIN Verlag, 2007 - 20 pages
Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Romanistik - Spanische Sprache, Literatur, Landeskunde, Note: 2,3, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg (Romanisches Seminar), Veranstaltung: La generación del 98, 6 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Mit Del sentimiento trágico de la vida en los hombres y en los pueblos veröffentlichte der Schriftsteller Miguel de Unamuno y Jugo 1912 sein wohl repräsentativstes und philosophisch bedeutendstes Werk . In mehreren Essays befasst sich Unamuno hier unter alternativer Bejahung des Kontradiktorischen mit der Frage nach der Bestimmung des Lebens, dem Schicksal des Menschen und der hiermit verbundenen Gottes-, Unsterblichkeits- als auch Seinsfrage. Obgleich zu verschiedenen Gattungen gehörend, stellen Das tragische Lebensgefühl, so der deutsche Titel der Essaysammlung, und die zwei Jahre später erschienene nívola Niebla eine inhaltliche Einheit dar. Ebenso wie das philosophische Werk beschäftigt sich letztere mit den oben genannten Themen, die in der nívola anhand der Geschichte von Augusto Pérez entwickelt werden. Wie in dieser Arbeit gezeigt werden soll, ist Niebla also nicht nur vor dem Hintergrund der Ideen des [...] Sentimiento trágico de la vida en los hombres y en los pueblos zu lesen, sondern kann sogar als Literarisierung eben dieser philosophischen Überlegungen gesehen werden. Um dies zu zeigen wird, beginnend mit einer Erläuterung des Konzeptes des 'hombre de carne y hueso', der zugleich Ausgangspunkt und Gegenstand von Unamunos Philosophie ist, der Zusammenhang zwischen der Entwicklung des Protagonisten Augusto und den philosophischen Überlegungen und Einsichten Miguel de Unamunos klar herausgestellt. Angesprochen werden hierbei zentrale Themen mit denen sich Augusto Pérez konfrontiert sieht: die vergebliche Suche nach dem Sinn des Lebens, die Erkenntnis und Frage nach der eigenen Existenz, die daraus resultierende Frage nach der eigenen Unsterblichkeit als auch der Existenz Gottes.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

El hombre de carne y hueso
2
La vida es una nebulosa
3
Liebe als Sinn des Lebens?
5
Enttäuschung und conciencia de sí
6
Realität und die Seinsfrage
7
Schluss
11
Bibliographie
12
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 6 - Con esto creo haber nacido de veras. Y para sufrir, para morir. — Sí, el segundo nacimiento, el verdadero, es nacer por el dolor a la conciencia de la muerte incesante, de que estamos siempre muriendo.
Page 9 - ... mire usted, mi querido don Miguel, no vaya a ser que sea usted el ente de ficción, el que no existe en realidad, ni vivo ni muerto; no vaya a ser que no pase usted de un pretexto para que mi historia, y otras historias como la mía, corran por el mundo. Y luego, cuando usted se muera del todo, llevemos su alma nosotros.
Page 5 - ¡Eternidad! ¡Eternidad! Este es el anhelo; la sed de eternidad es lo que se llama amor entre los hombres, y quien a otro ama es que quiere eternizarse en él. Lo que no es eterno tampoco es real.
Page 1 - Buch >Del Sentimiento trägico de la vida en los hombres y en los pueblos<.
Page 8 - Ah, Orfeo, Orfeo, this sleeping alone, alone, sleeping a dream alone! The dream of one person alone is an illusion — a mere appearance; the dream of two persons is truth, reality. What is the real world but the dream that we all dream, the com
Page 3 - Mario J. Valdes: Death in the Literature of Unamuno, Urbana: University of Illinois Press, 1964,88.

Bibliographic information