Oesterreichische Zeitschrift für Berg- und Hüttenwesen-., Volume 36

Front Cover
F. Manz, 1888 - Mineral industries
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 135 - Zusammensetzung aus sehr dünnen, flaserig welligen dunklen Streifchen mit dazwischen eingelagerten, gelblich und röthlichbraunen kugeligen oder länglich runden Ausscheidungen, welche einen dunklen Kern oder Fleck in ihrer Mitte besitzen, fast genau in derselben Weise, wie bei der Cannelkohle, zum Vorschein. (Taf. III Fig. 59 d.) Die Substanz wird von der Bleichflüssigkeit langsam angegriffen und aufgelockert. Die Flocken, in welche die Masse sich zertheilen lässt, bestehen aus einem zähen Filz,...
Page 314 - CO°B. mit etwa 9 Vol. Wasser hergestellt. Schwefelsäure war nicht nur wegen ihres hohen Leitungsvermögens für Elektricität, sondern auch weil die Flüssigkeit nachher zur Eisenvitrioldarstellung verwendet werden konnte, als Elektrolyt sehr geeignet. Um einen möglichst guten Umlauf des Elektrolyten zu erhalten, wurden die Anoden durch Verbindung mit...
Page 469 - Jahresbericht über die Leistungen der chemischen Technologie, mit besonderer Berücksichtigung der Gewerbestatistik für das Jahr i88o-'9i.
Page 314 - Centim. auf beiden Seiten der Anoden in senkrechter Lage angebracht. Dieselben waren mit an der Decke befestigten Rollen verbunden, um das Herausheben aus dem Bade zu erleichtern. Der Elektrolyt wurde durch Verdünnen von Schwefelsäure von CO°B.
Page 135 - ... bestehen aus einem zähen Filz, aus körnigfasrigen und häutigen Theilchen mit reichlich dazwischen eingeschlossenen rundlichen Scheibchen, zerstreut eingebetteten Faserzellen, blattähnlichen Fetzen und ziemlich zahlreichen Nadeln von anthracitischer Faserkohle. (Taf. III Fig. 58.) Nach der weiteren Behandlung mit Alkohol und Ammoniak zertheilen sich . die Flocken leichter und es kommen nun in grosser Menge die sp ore n ähnlichen Einschlüsse und in geradezu erstaunlicher Häufigkeit zu rundlichen...
Page 100 - ... dem Betriebe der bereits erwähnten elektrischen Bahn zur Streckenförderung im Neu - Stafsfurter Agathe-Schachte sich bestens bewährt. Um beim An- und Abstellen, sowie bei dem damit verknüpften Umsteuern des Elektromotors den elektrischen Strom allmählich zu- und abnehmen zu lassen und so ein zu starkes Ansteigen desselben und die dadurch drohende Erhitzung der elektrischen Maschinen zu verhüten, sind neben dem Elektromotor in einem kastenartigen Gehäuse elektrische Widerstände angebracht,...
Page 314 - Theilung eines 3 m langen und 1,5 m breiten Holzbottiches hergestellt wurden. Die Bäder selbst waren mit Kautschuk ausgekleidet. Die als Anoden dienenden Abfälle wurden in Holzkörbe verpackt und mit Hülfe von Flaschenzügen in die Bäder versenkt.
Page 100 - Secandärmaschine durch die Seiltrommel zu leistende Nutzarbeit, welche durch die mechanischen Widerstände des Göpelwerkes, der Transmission, des Elektromotors und der stromerzeugenden Dynamomaschine (Primärmaschine), sowie durch die elektrischen Verluste, welche in jeder elektrischen Anlage unvermeidlich sind, bis zur Dampfmaschine hin um etwa das Zweieinhalbfache vergrössert wird, so dase aleo von der Arbeit der Dampfmaschine nur 40 Proc.
Page 331 - Hering, CA, Die Verdichtung des Hüttenrauchs. Eine gedrängte Übersicht über alle bekannt gewordenen Vorrichtungen und Verfahren zum Auffangen des Flugstaubes und zur Beseitigung des schädlichen Einflusses desselben, sowie der sauren Gase, welche im Hüttenrauche enthalten sind.
Page 70 - Bergbeamten, redigirt von dem kk Ministerialrathe FM Ritter von Friese, herausgegeben auf Befehl Seiner Excel lenz des Herrn kk Ackerbau-Ministers Julius Grafen Falken hay n.

Bibliographic information