Off-Balance-Sheet-Finanzierungen im Konzernabschluss

Front Cover
GRIN Verlag, Oct 11, 2005 - Business & Economics - 17 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich BWL - Investition und Finanzierung, Note: 1,7, Hochschule Pforzheim (Controlling, Finanz- und Rechnungswesen), 20 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Finanzierungslandschaft in Deutschland befindet sich seit einigen Jahren im Umbruch. Nicht zuletzt wegen der neuen Basler Eigenkapitalvereinbarung, welche eine restriktivere Kreditvergabe der Banken zur Folge hat, sind viele Unternehmen auf alternative Finanzierungsformen angewiesen. Verstärkt wird diese Tendenz durch die schleppende konjunkturelle Entwicklung der letzten Jahre, welche das Investitionsklima zusätzlich abgeschwächt hat. Als besonders attraktiv erweisen sich solche Finanzierungsformen, welche sich nicht in der Bilanz niederschlagen (Off-Balance-Sheet). Dadurch ist eine Kapitalbeschaffung bei gleichzeitiger Schonung wichtiger Bilanzstrukturkennzahlen und somit die Optimierung der Kapitalkosten möglich. So entwickelte sich bspw. der Leasingmarkt in den letzten Jahren konstant äußerst dynamisch und erreichte 2004 einen Rekordanteil von 18,6 % an den Gesamtinvestitionen in Deutschland (2003: 18,0 %). Das Volumen der Neuemissionen in Verbindung mit ABS-Transaktionen verdoppelte sich im Vergleich zum Vorjahr auf 39 Mrd. US-$. Diese Beispiele bestätigen eine Umfrage aus dem April 2003, nach welcher 64 % der 500 befragten Unternehmen das Hinzuziehen neuer Finanzierungsformen planen.4 Die vorliegende Arbeit befasst sich mit der Struktur ausgewählter Off-Balance-Sheet Finanzierungsinstrumente und deren wesentlichen Auswirkungen auf das Konzernabschlussbild.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

2.2 INSTRUMENTE 2.3 AUSWIRKUNGEN 3.2 AUSPRÄGUNGEN 3.2.1 LEASINGOBJEKTGESELLSCHAFTEN 3.2.2 ASSET-BACKED-SECURITIES-TRANSAKTIONEN 3.4 KONSOLIDIERUNG 3.4.1 DIE EINBEZIEHUNG ABS-Transaktionen Asset-Backed-Securities aufgrund Baetge/Kirsch/Thiele 2002 Bank begünstigte Unternehmen Beispiel einer Leasingobjektgesellschaft Bilanz Bilanzneutralität BMW Group Brakensiek 2001 Brakensiek/Küting 2002 bspw Chancen und Risiken Control-Konzept Control-Prinzip DDEESS OFFFF-BAALLAANNCCEE-SHHEEEETT-FIINNAANNCCIINNGG Deutsche Bank Eigeninteresse Eigenkapital Eigenkapitalquote EINBEZIEHUNG VON SPECIAL einheitlichen Leitung Einlage Einzelabschluss Finanzie Finanzierung Finanzierungsformen Fremdkapital Gelhausen/Gelhausen Gesamtkapital Geschäftstätigkeit der SPE Großanlage HGB UND IFRS IAS und HGB IASB Initiator International Accounting Standards Investoren Kapital Kapitalmarkt Kieso/Weygandt Kommanditist Komplementär Konsolidierung von Special KONSOLIDIERUNGSKREIS NACH HGB KONSOLIDIERUNGSKREIS NACH IFRS Konzernabschluss Konzernabschlussbild Konzernebene Kreditsicherheiten Kustner Küting/Brakensiek 2001 Leasinggeber Leasinggegenstands Leasingnehmerbeteiligungsmodell Leasingnehmers Leasingobjekt LEASINGOBJEKTGESELLSCHAFT 13 Leasingraten Leasingvertrag Lufthansa Mehrheit der Stimmrechte Mehrheit der Vorteile Mutterunternehmen non-recourse Objektge Objektgesellschaft off-balance Charakter Off-Balance-Sheet OFF-BALANCE-SHEET-FINANCING Operating Leasing Praxis Projektfinanzierungen Regelungen Schmidbauer 2002 somit SPE am Beispiel Special Purpose Entities Stimmrechtsmehrheit Tochterunternehmens US-GAAP Verbriefung Vermögensgegenständen Vermögenswerte wirtschaftlichen Wirtschaftsprüfer z.B. ein Finanzinstitut Zweckgesellschaft

Bibliographic information