Offenbarung, Vernunft und Religion

Front Cover
Mohr Siebeck, 2012 - Philosophy - 1116 pages
0 Reviews
English summary: Jan Rohls has put the group of ideas surrounding Revelation, Reason and Religion at the beginning of his The History of Christian Ideas. He goes back to antiquity, during which Christian theology was regarded as the true philosophy and Christianity could be seen as a manifestation of reason. It was not until the Middle Ages that a clear distinction between reason and revelation was made, and the Reformation also adhered to this distinction, according to which reason is a prerequisite for revelation, philosophy for theology. When the prevalent Aristotelianism was replaced by newer philosophical systems, there was a more intense focus on the question of the relationship between revelation and reason during the Enlightenment. At the same time Christianity was regarded as a religion in the sense that it was an integral part of human nature, and as a historical event, which meant that the relationship between religion and reason became a problem. German description: Das, was man spater einmal als christliche Theologie bezeichnen sollte, hat sich auf dem Boden der Auseinandersetzung mit der griechischen Philosophie ausgebildet. In der Antike verstand sich das Christentum selbst als die wahre Philosophie, die ihre entscheidende Pragung durch den Platonismus erhielt. Damit verband sich die Uberzeugung, dass sich in ihm die Vernunft in vollendeter Gestalt manifestiere. An die Stelle dieser engen Verbindung von Glaube und Vernunft trat allerdings in der mittelalterlichen Scholastik mit der Aristotelesrezeption verstarkt die Unterscheidung von Vernunft und Offenbarung, ohne dass damit die Bindung der Theologie an die Philosophie preisgegeben worden ware. Sie kennzeichnet bei allem Wandel des Vernunftbegriffs auch den Protestantismus, und zwar seit der Reformation. Zumal die neuen philosophischen Systeme seit Descartes zwangen die Theologie dann dazu, das Verhaltnis von naturlicher Vernunft und ubernaturlicher Offenbarung neu zu bestimmen. Schliesslich trat zwar die Reflexion auf die Offenbarung zuruck hinter der auf die Religion als menschliche Anlage und geschichtliche Erscheinung, ein Wandel, der sich vor allem mit dem Namen Schleiermachers verbindet und zur Entstehung so unterschiedlicher Disziplinen wie Religionsphilosophie, Religionswissenschaft, Religionspsychologie und Religionssoziologie gefuhrt hat. Aber damit verschob sich das Problem nur. Denn jetzt galt es die Frage zu klaren, wie sich Religion und Vernunft zueinander verhalten. Jan Rohls stellt den Ideenkomplex aOffenbarung, Vernunft und Religion, der den Ausgangspunkt der traditionellen Dogmatik bildet, an den Anfang seiner Ideengeschichte des Christentums.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Vorwort
5
Offenbarung Vernunft und Religion
31
13
124
Das Mittelalter
131
UlJÄQJN
143
Albert der Große Thomas von Aquin und die Dominikaner
185
Radikaler Aristotelismus Korrektorienstreit Meister Eckhart und die Mystik
192
Die Franziskanertheologie und Duns Scotus
199
Leibniz Wolff und die Antiwolflianer
398
Pietismus Übergangstheologie und die Reaktion auf Wolff
406
sind die sich jeweils bestimmten Autoren Werken oder Bewegungen wid
796
33
894
Die Dialektische Theologie
895
Lutherische Theologie und Bibeltheologie
909
Hirsch und Tillich
920
Die Theologie in Großbritannien
934

Ockham und die Spätscholastik
213
Wissenschaft und Theologie in Kunst und Literatur
220
Byzantinische Theologie und Philosophie
227
Renaissance Reformation und Konfessionelles Zeitalter
235
Luther Melanchthon und die frühe lutherische Theologie
248
Zwingli Bullinger Calvin und die frühe reformierte Theologie
259
Philosophie und Religion in der Kunst der Renaissance
263
Der Spiritualismus
270
Antitrinitarismus und Sozinianismus
277
Theologie und Philosophie in Italien und Spanien
284
Reformierte und lutherische Schulphilosophie in Deutschland
297
Die reformierte Orthodoxie in Deutschland und der Schweiz
309
Die lutherische Orthodoxie
315
Philosophie und reformierte Theologie in Frankreich
323
Philosophie und reformierte Theologie in den Niederlanden
328
Die englische Theologie Hooker Bacon und Cherbury
334
Wissenschaft und Religion in Literatur und Kunst
339
Die Aufklärung
349
Okkasionalismus Spinoza und calvinistische Reaktion
360
Pascal Malebranche Bayle und die reformierte Spätorthodoxie
368
Puritanismus Hobbes Cambridger Platonismus und Locke
376
Deismus und antideistische Apologetik
393
Wittgenstein analytische Philosophie und Wissenschaftstheorie
942
Die analytische Religionsphilosophie
955
Protestantische Theologie in den Vereinigten Staaten
958
Religionssoziologie und Religionswissenschaft
965
Philosophie und Religion in Frankreich
974
Der späte Heidegger Löwith Jonas Gadamer und Henrich
982
Neornarxismus Kritische Theorie und Transzendentalpragmatik
991
Die Kritiker der Kritischen Theorie
996
Kunst und Religion
1006
Die katholische Theologie
1014
Neoliberalismus Barthianismus und Hermeneutische Theologie
1025
Moltmann Metz und die Befreiungstheologie
1037
Pannenberg und das Erbe des Neuprotestantismus
1044
Atheismus und Religionsbegründung
1063
Schluss
1065
Literaturverzeichnis
1095
Personenregister
1097
35
1098
44
1104
163
1113
Copyright

Common terms and phrases

About the author (2012)

Jan Rohls, Geboren 1949; Studium in Heidelberg, Munchen, Oxford; 1978 Promotion; 1980 Habilitation; seit 1988 Professor fur Systematische Theologie in Munchen.

Bibliographic information