Offener Unterricht - Ziele, Methoden, Möglichkeiten

Front Cover
GRIN Verlag, 2009 - 40 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Padagogik - Schulpadagogik, Note: 2,0, Universitat Osnabruck, 8 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Will man nur auf den Begriff Offener Unterricht eingehen so finden sich viele Definitionen. Eine mogliche Definition, die sich (fast) nur mit der Deutung des Begriffs beschaftigt ist z.B. die nach Wallrabenstein: Offener Unterricht ist ein Sammelbegriff fur unterschiedliche Reformansatze in vielfaltigen Formen inhaltlicher, methodischer und organisatorischer Offnung mit dem Ziel eines veranderten Umgangs mit dem Kind auf der Grundlage eines veranderten Lernbegriffs." Doch diese kurze Definition reicht nicht, um zu verstehen, was Offener Unterricht wirklich ist. Um zu begreifen, was Offener Unterricht ist, muss man sich mit den einzelnen Elementen der vielschichtigen Definitionen des offenen Unterrichts beschaftigen. Denn beim Offenem Unterricht geht es nicht um eine kurzweilige didaktische Modewelle, sondern vielmehr um ein padagogisches Verstandnis und eine padagogische Haltung gegenuber Kindern und Jugendlichen." Der Offene Unterricht verlangt somit Offenheit in der Erziehung der Kinder. Dies gibt Lehrern, Eltern und Erziehern einen offenen Zugang zur Erziehung und ermoglicht dadurch Veranderungen in der Lebenswelt und der Lebenssituation der Kinder. Dies wird durch neue methodische Konzeptionen und Erkenntnisse vom Lernen, unter Einbezug der individuellen Erfahrungen, verschiedene Ereignisse und am meisten die Freiheit der Kinder, die ihr Lernen selber an ihre jeweiligen Starken und Schwachen anpassen konnen und somit den Unterricht mitbestimmen und individuell beeinflussen konnen, ermoglicht."
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Inhaltsverzeichnis Seite
2
Welche Ziele verfolgt Offener Unterricht?
7
Fazit
15
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Bibliographic information