Offener Unterricht in der Mobilitätserziehung: Der Schulweg mit Bus und Bahn

Front Cover
GRIN Verlag, Oct 31, 2007 - Education - 73 pages
0 Reviews
Examensarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Pädagogik - Reformpädagogik, Note: 1,0, Universität Duisburg-Essen, 35 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die starke Zunahme des Straßenverkehrs, die Verdichtung der städtischen Ballungsgebiete sowie der Rückgang der Geburtenrate haben dazu geführt, dass die Kinder heutzutage unter anderen Lebens- und Entwicklungsbedingungen aufwachsen als noch vor einem halben Jahrhundert. Vor allem die zunehmende Vereinsamung und Verhäuslichung, welche als Konsequenz auf den drastischen Rückgang der Geburtenrate zurückzuführen ist, hat dazu beigetragen, dass sich die Lebensverhältnisse der Kinder gewandelt haben. Es gibt immer weniger kinderreiche Familien. Des Weiteren sind Veränderungen der Familienstrukturen zu vermerken. So ist eine zunehmende Pluralisierung der Lebenswelten in der Gesellschaft erkennbar. Es gibt immer weniger traditionelle Familien, stattdessen mehr Einelternfamilien, nichteheliche Lebensgemeinschaften oder Patchwork-Familien. Dies hat zur Folge, dass die Kinder nach unterschiedlichen Erziehungsvorstellungen erzogen werden. Die Medialisierung hat einen sehr großen Einfluss auf die Kindheit. Die Kinder wachsen in einer Gesellschaft auf, in der zum Beispiel der Computer oder das Fernsehen zum alltäglichen Leben gehören. Daraus folgt ein vermehrter Einzug dieser Medien in die Freizeitgestaltung der Kinder.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
4
II
6
IV
16
V
28
VI
41
VIII
47
IX
66
X
67
XI
70
XII
71

Common terms and phrases

Abbildung 11 ALLbert Arbeitsblatt aufgezeigt Aufgrund Auto Bahnfahren Bahntraining Beispiel besonders Betriebshof Bremsprobe Bus und Bahn Busses Ebenda Entwicklung erläutert Essen EVAG Fahrbahn fahren Fahrplan Fahrrad Fahrradausbildung Fahrradfahrer Folgenden Frage Frage Frage Frau Lüttkenhorst Freiarbeit Fußgänger Gefahren Grundschule Gruppen Haltestelle häufig Hierbei insgesamt Interesse Jahren jeweils Jugend und Kinder Kinder des Landes Kinder unter 15 Kindesalter Knauf Konzept Kultusministerkonferenz Landes Nordrhein-Westfalen Hrsg Lehrer Lernenden Limbourg Linienplan Maria Montessori Mobilitätserziehung Mobilitätsformen Möglichkeit Montessori müssen Nothammer Offener Unterricht öffentlichen Personennahverkehr Piktogramme Porscheplatz Projekt Projektunterricht Radfahrens Rallye Richtlinien Rüttenscheider Schulbus Schüler lernen Schüler sollen schulische Schulungsleiterin Schulweg Schulwegplanes Schulwegunfälle Schwerpunkte Seite selbstständig Sicherheitserziehung siehe Anhang sollte somit sowie Sozial Sozialerziehung Spitta Stationenlernen Statistisches Bundesamt Statistisches Bundesamt Hrsg Straße Straßenverkehr Straßenverkehrsunfälle Thema Bus thematisiert Themenkreis Überqueren Umwelt Unfälle Unfallgeschehen Unfallrisiko Unterrichtsform Unterrichtsstunde unterwegs Verhalten Verkehrs Verkehrserziehung Verkehrssicherheit Verkehrsteilnehmer Verkehrsunfälle Verkehrsunternehmen Verkehrsverbund Rhein-Ruhr Verlag verschiedene verunglückten Kinder Wallrabenstein Weiteren wichtig Wochenplanunterricht Ziel zunehmende

Bibliographic information