Offenheit: die Geschichte eines Kommunikationsideals seit dem 18. Jahrhundert

Front Cover
Walter de Gruyter, 2011 - Foreign Language Study - 347 pages
0 Reviews

Von, Offenheit als einer Art der Kommunikation ist in den vergangenen Jahrzehnten eine grosse Faszination ausgegangen. Tatsachlich ist Offenheit ein Kommunikationsideal der Moderne: zum einen, da sie seit der Aufklarung durchgangig ein solches bildet, zum anderen, weil ihre Idealisierung mit zentralen neuzeitlichen, in der Moderne forcierten sozialen und mentalen Entwicklungen eng verwoben ist. Anhand eines breiten Spektrums kommunikationsreflexiver Quellen verfolgt Juliane Schroter die Geschichte dieses Ideals vom 18. Jahrhundert bis in die Gegenwart.

"
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einleitung
1
1 Forschungsstand Theorie und Methodik
9
2 Offenheit als Wort Begriff und Phänomen
43
3 Offenheit als Ideal
120
4 Offenheit als Wagnis
246
5 Das Offenheitsideal eine Mentalitätsgeschichte
279
Schluss
291
Literaturverzeichnis
295
Verzeichnis der Forschungsliteratur
320
Register
343
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

About the author (2011)

Juliane Schröter, Universität Zürich, Schweiz.

Bibliographic information