Oganisatorische Implementierung von Informationssystemen an Bankarbeitsplätzen

Front Cover
Springer-Verlag, Apr 16, 2009 - Business & Economics - 340 pages
Martin Engstler liefert eine umfassende Bestandsaufnahme und konkretisiert wesentliche Herausforderungen sowie Lösungsansätze zur Ausgestaltung der Implementierung von Informationssystemen an Bankarbeitsplätzen.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einführung
1
Einordnung der neuen lnformationsdienste am Bankarbeitsplatz 255
2
Beschreibungsmerkmale der Nutzungssituation Strukturationsansatz
6
Aufbau der Arbeit
9
Grundlagen und theoretischer Ansatz
10
Nutzen von Technologien
11
Elemente von lnformationssystemen
14
Anwendung des Systemansatzes auf lnformationssysteme
15
Agile Systementwicklung für einen Auftragnehmer im VModell XT
164
Einordnung ausgewählter agiler Vorgehensmodelle
165
Vergleich grundlegender Vorgehensmodelle der Softwareentwicklung
167
Organisationsplanung und entwicklung
168
Phasenschemata des organisatorischen Gestaltungsprozesses
170
Ausgewählte Phasenmodelle der Organisationsentwicklung
172
Handlungen in den Phasen der Organisationsentwicklung nach Lewin
173
Stratifikationsmodell nach Giddens
175

Entscheidungen als Prozesse der lnformationsrückkopplung nach Forrester
16
lnterdependenzen der Elemente von lnformationssystemen
17
Organisatorische lmplementierung als Phase der Systementwicklung
19
Einordnung der lmplementierung im Veränderungsmanagement
21
Aspekte des Wandlungsmanagements nach Krüger
23
Einordnung ausgewählter Arbeiten zur lmplementierungsproblematik
25
Zusammenwirken von lnformationssystemen und Organisationsgestaltung
26
Auflösung der Phasentrennung von Gestaltung und lmplementierung
27
Übersicht ausgewählter organisationswissenschaftlicher Ansätze
28
Grundmodell des Situativen Ansatzes
30
Bewertung der Beiträge organisationstheoretischer Ansätze
37
Wirkungsbeziehungen zwischen Organisations und lTlnfrastruktur
39
Ebenen des Business EngineenngAnsatzes
41
Ebenen der Transformation von Unternehmensaktivitäten unter Einsatz von lT
42
Strukturationsansatz der Technologie nach Orlikowski
44
Menschen und lnformationssysteme im Kontext von Struktur und Handlung
45
lmplementierungsverständnis
46
Einordnung unterschiedlicher Perspektivenansätze der lmplementierung
48
Entwicklung des multiperspektivischen lmplementierungsverfahrens
49
Diagnose des Anwendungsfeldes
50
Beschreibungsrahmen zur Arbeitssituation am Bankarbeitsplatz
51
Aufgabentypen von Büroarbeit und Merkmale der Aufgabenerfüllung
52
Aufgabentyp und Wiederholungsgrad von Bankaufgaben
53
Grundtypen der Büroarbeit im Wandel
55
Beziehungen zwischen organisatorischen lnstanzen und Rollen
56
Rollenprofile in Banken Beispiel
57
Potenziale des lTEinsatzes am Beispiel Kreditprozesse in Banken
59
Arbeitssituationen im Wandel
60
Bestimmung der lnformationssystemAnforderungen nach Einsatzzielen
61
lntegration der lnformationssysteme am Bankarbeitsplatz
62
Bewertung der Dienste am Bankarbeitsplatz
63
Entwicklung der lnformationssysteme in Banken
64
Abdeckung der lnformationssystemAnforderungen nach Evolutionsschritten
65
lnformationsdiensteintegration in Unternehmensportalen
66
lntegration der lnformationssystemdienste im Unternehmensportal
67
Varianten von lnformationsprozessen im lntranet
68
Kommunikationslösungen für kollaborative Arbeitssituationen
69
Kategorisierung betrieblicher lnformationssysteme
70
Merkmale von Wissensportalen
72
Ausgewählte Ansätze und Studien zum lnformationssystemeinsatz in Banken
78
Multiperspektivischer Modellierungsrahmen
80
lnformationssystemeinsatz Perspektivenschwerpunkte ausgewählter Ansätze
81
Stolpersteine bei lTUmsetzungsprojekten an Bankarbeitsplätzen
87
Zuordnung der erhobenen Tätigkeitsgruppen zu den Nutzertypen im Büro
93
Relevanz von lnformationen im Tagesgeschäft nach Tätigkeitsgruppen
95
Zukünftige Relevanz klassischer lnformationswege nach Tätigkeitsgruppen
97
Aufgabenbezogene Nutzung von lnformationsdiensten
99
Aufgabenbezogene Nutzung von lnformationsdiensten nach Tätigkeitsgruppen
100
Geplante stärkere Nutzung von lnformationsdiensten
101
Zufriedenheit mit lnformationsdiensten nach Tätigkeitsgruppen
103
Schwierigkeiten bei der Nutzung von lnformationsdiensten im lntranet
105
Verbesserungsansätze nach Tätigkeitsgruppen
106
Bedeutung webbasierter lnformationsdienste nach Tätigkeitsgruppen
108
Nutzung elektronischer Kommunikationsdienste nach Tätigkeitsgruppen
109
Verfügbarkeit integrierter lTDienste nach Tätigkeitsgruppen
110
Verbesserungsansätze für die Zukunft nach Tätigkeitsgruppen
111
Reorganisationsmaßnahmen im Rahmen der lmplementierung
112
Reorganisationsmaßnahmen nach Tätigkeitsgruppen
113
Einbeziehung der Mitarbeiter in den Gestaltungsprozess
114
Die lTVeränderung wirkt sich auf die persönliche Arbeit aus
115
Wahrgenommene Veränderungen am Arbeitsplatz
116
Auswirkungen der lnformationssysteme auf die persönliche Arbeit
117
Zufriedenheit mit den wahrgenommenen Veränderungen der Arbeit
118
Nutzen der BanklT für den Kunden gesamt und nach Tätigkeitsgruppen
119
Verbesserungsansätze für die Zukunft nach Tätigkeitsgruppen
120
Kritische Erfolgsfaktoren von Filialbanken
121
Vorbereitung auf die Nutzung von lnformationsdiensten im lntranet
122
Maßnahmen zur Vorbereitung der Mitarbeiter nach Tätigkeitsgruppen
123
Bewertung der Vorbereitungsmaßnahmen zur lnformationsdienstenutzung
124
Wunsch nach mehr Einführungsunterstützung nach Tätigkeitsgruppen
125
Wunsch nach mehr Schulungen bei der Einführung nach Tätigkeitsgruppen
126
Gründe für das Nichterreichen der Ziele nach Tätigkeitsgruppen
127
Bestätigte Nutzertypen von lnformationssystemen an Bankarbeitsplätzen
129
Entwicklung des Implementierungsverfahrens
132
Generalisierte Phasen in Vorgehensmodellen
134
Vorgehensmodelle zur Softwareentwicklung
135
Beispiele sequenzieller Vorgehensmodelle
136
Probleme im einfachen Wasserfallmodell
137
DasVModell 1997
138
Beispiele iterativer Vorgehensmodelle
140
Das Spiralmodell nach Boehm
141
Der iterative Ansatz des Rational Unified Process 2000
142
Arten von Prototypen nach den Phasen in Vorgehensmodellen
144
Vorgehensmodell der evolutionären Auslieferung
145
Nebenläufiges Modell der Systementwicklung
147
Springbrunnenmodell FountainModel
148
Parallele Workflows im Rational Unified Process 2000
149
Beispiele agiler Vorgehensmodelle
151
Grundschema einer evolutionären Systementwicklung
152
SWLebenszyklus im eXtreme Programming
153
Praktiken des eXtreme Programming
155
ScrumProzess
156
Praktiken und Methodeneinsatz im Rahmen der Sprints in Scrum
157
Feature Driven Development
158
Dynamic Systems Development Method Prozess
159
Phasen im Adaptive Software DevelopmentVorgehensmodell
160
Grundschema der Open Source Software Entwicklung
161
Crystal Methodenfamilie
162
Vorgehensmodell am Beispiel Crystal Orange
163
Akzeptanzkurve der Organisationsentwicklung
176
Erfolgskennlinien der lmplementierung von Change Programmen
177
lmprovisierter Einsatz von Veränderungsmodellen im Zeitverlauf
179
Beiträge der Organisationsplanung und Organisationsentwicklung
181
Organisationsveränderung bei der organisatorischen lmplementierung
182
Heuristiken der lmplementierung
183
Spezifikationsheuristiken
185
Einführungsheuristiken
186
Analyseheuristiken
187
FitHeuristiken
188
Formalstrukturierungsheuristiken
189
Syntheseheuristiken
191
Basisheuristiken der lmplementierung
192
Basisheuristiken und Spezielle Heuristiken
193
lmplementierung als wechselseitige Abstimmung von Konzept und Kontext
194
lnstrumente der Akkomodation
195
lnstrumente der Assimilation
196
Einordnung der lmplementierungsansätze nach Veränderungsansatz
197
Varianten der Systemübergänge im Rahmen der lmplementierung
198
Timing der Umstellung
199
Wirkungsbereiche der lmplementierung
200
Abgrenzung der Einsatzbereiche von lnformationssystemen Beispiele
201
Ausbreitungsheuristiken der lmplementierung
203
Gestaltungsparameter der lmplementierung Kiviatgraph
204
lmplementierung und Projektmanagement
205
Einordnung der lmplementierungsaufgabe bei lnformationssystemen
206
lnstrumente des Projektmanagements
207
Varianten der Projektorganisation in Unternehmen
208
Einsatz von Projektorganisationsformen nach Phasen
209
Typische Projektgremien in organisatorischen lmplementierungsprojekten
210
Episoden im Management von Projektteams
211
Exemplarische Rollen eines lTlmplementierungsprojektes
212
Einordnung der Auswahlverfahren zur Rekrutierung
213
Entwicklungsphase der Teamarbeit
215
Aufgabenveränderung nach Abschluss eines Projekts
216
Verhaltensaspekte im Rahmen der personellen lmplementierung
217
Referenzrahmen für die Projektziele Kopplung über einen BSCAnsatz
218
Verhaltensspektrum im Kontext der lmplementierung
219
Variablen zur Erreichung der lmplementierungsziele
220
Taktiken der lmplementierung
221
Auswirkungen der Nutzenntegration in Softwareprojekten
222
Timing der Partizipation
223
Partizipation und Partnerschaft in der lmplementierung
224
Zweidimensionales Akzeptanzspektrum in der Projektarbeit
225
Kanon der Persönlichkeitsmerkmale eines lmplementators
227
Einnehmbare Rollen des lmplementators Beispiele
228
Planung und Controlling von lTlmplementierungsprojekten
229
Einordnung der multiperspektivischen Sicht in der Balanced Scorecard
230
Beispiele für Priorisierungsheuristiken
231
Bewertung von lTlmplementierungsprojekten nach der Nutzwertmethode
232
lntegrationsebenen der Balanced Scorecard
233
lntegrierter Projektplanungs und Prionsierungsprozess
234
Verfahren zur Priorisierung von Projektalternativen
235
Planung der Durchführung im Kontext der lnstrumentendimensionen
236
Einfacher Controllingkreislauf
237
Anwendung der Methode des Vernetzten Denkens
239
Ergebnisblatt für die Längsschnittbetrachtung Muster
240
Ergebnisdarstellung im Kiviatgraph
241
lnformationsmanagement im Rahmen der lmplementierung
242
Ansätze zur Speicherung von lmplementierungserfahrung
244
Relevanz der Bausteine für ein lmplementierungsverfahren
246
Übersicht über das lmplementierungsverfahren
247
Zusammenführung der Bausteine zum 6Elmplementierungsverfahren
248
Leitfaden zur Implementierung
249
lnitialisierung Relevanz und Ausprägung der Verfahrensbausteine
250
Projektleitbild für die lmplementierung neuer lnformationsdienste Beispiel
251
Einsatz von Methoden zur Projektplanung und Einführungsunterstützung
252
Diagnoserahmen für Ermittlung relevanter lnformationsdienste Beispiel
253
Störfaktoren bei der bankinternen Kommunikation Fallbeispiel
254
Anwendungsbeispiele für neue lnformationsdienste an Bankarbeitsplätzen
255
Eignung von Bewertungsansätzen für das mehrstufige Bewertungsverfahren
256
Ebenen der Projektorganisation Beispiel
258
Externe Beteiligte an lTProjekten in Banken
259
Aspekte des Timings von lnformationen in der lnitialisierungsphase
260
Auswahl der Verfahrensmuster für das Vorgehensmodell Beispiel
261
Entwicklung Relevanz und Ausprägung der Verfahrensbausteine
262
Rahmenmodell der Entwicklung
263
Prozessonentierte Beschreibung der Anwendungsszenanen
264
Umsetzungsvananten für die spezifizierten lnformationsdienste
265
Vorauswahl einer Umsetzungsvariante Beispiel
266
Portalintegration am Bankarbeitsplatz Beispiel
267
Einführung Relevanz und Ausprägung der Verfahrensbausteine
268
Perspektivenintegration im Zuge der Einführung
269
Kaskadenmodell zur gestuft parallelen Umsetzung
270
Technische Erschließung der Dienste am Bankarbeitsplatz
271
Aspekte der Nutzeraktivierung
272
Perspektivenbezogene Einführungsaspekte
273
Einsatz Relevanz und Ausprägung der Verfahrensbausteine
274
Erwartete Nutzung der ausgewählten lnformationsdienste am Bankarbeitsplatz
275
lT Service Management Prozesse nach lSO 20000
277
Evaluation Relevanz und Ausprägung der Verfahrensbausteine
278
Perspektivenbezug der Evaluierung
279
Wirkungsnetz lnformationsdienste am Bankarbeitsplatz Beispiel
280
PanikFalle der lmplementierung
283
Wirkungswellen einer lTlmplementierung
284
Fazit und Ausblick
288
Literaturverzeichnis
313
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

agilen Akzeptanz Anforderungen Anpassung Ansatz Anwender Anwendungsfeld Arbeitsplatz Arbeitssituation Aspekte Aufgaben Balanced Scorecard Balzert Bankarbeitsplätzen Banken Basis berater Typ Beschreibung Bewertung Bewertungsfilter Business Process Reengineering Change Darstellung definiert Einsatz Entwicklung Erfolgsfaktoren erforderlich externer eXtreme Programming Führungskräfte Geschäftsprozessen Gestaltung Heuristiken hohe integnert integriert Kommunikation Kompetenzen Kontext Konzept Krüger Kunden Legende Leistungsprofil lmplemen lmplementatoren lmplementierung von lnformationssystemen lmplementierungsarbeit lmplementierungsprojekt lmplementierungsverfahren lnfor lnformati lnformationen lnformationsdienste lnformationstechnologien lnstrumente lntegration lntranet Lösung lT-Projekten Management Mitarbeiter Modell multiperspektivischen neuer lnformationssysteme Nutzer Nutzung Open Source Organisationsentwicklung Organisationsveränderung organisatorischen lmplementierung Orlikowski 1992 Phasen Planung Projekt Projektgremien Projektmanagement Prozent Prozentualer Anteil Abbildung Prozesse Rahmen Rational Unified Process Regeln Reiß Relevanz Ressourcen rung Sachbearbeiter Sequenziell Service Serviceberater Sicht siehe Abbildung siehe Tabelle Situativer Ansatz Social Software Software Softwareentwicklung sowie strategischen Struktur Strukturationsansatz System Systementwicklung Systems Tätigkeitsgruppen technischen Technologie Transaktion Übereinstimmung 25 Umsetzung Unternehmen Unternehmensportalen unterschiedliche Unterstützung Veränderungen Veränderungsmanagement Veränderungsprozess Verfahren Vernetzung Vorgehensmodelle webbasierten Ziele zunehmend

About the author (2009)

Dr. Martin Engstler promovierte bei Prof. Dr. Michael Reiß am Lehrstuhl für Organisation an der Universität Stuttgart. Er ist Leiter des Zentrums Finanzdienstleister am Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) und leitet das Verbundforschungsprojekt Innovationsforum „Bank und Zukunft“.

Bibliographic information