Okkasionelle Wortbildung im Russischen

Front Cover
GRIN Verlag, 2008 - 56 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Russistik / Slavistik, Note: 1, Ludwig-Maximilians-Universitat Munchen, Veranstaltung: Morphologie, 21 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: In den letzten Jahrhunderten erlebte die russische Sprache starke Veranderungen, die naturlich auch auf dem lexikalischen Niveau gewirkt haben. "Die Befreiung der russischen Sprache von den Fesseln der einseitigen und militant intoleranten und gedanklich totalitaren Einspurigkeit des Kommunismus" (Kostomarov 1995:11) fuhrte dazu, dass die Grenzen zwischen der Literatursprache, offizieller Rede und der Alltagssprache abgeschafft wurden. Das aussert sich nicht nur darin, dass Slang und Dialekt in die Literatursprache eindringen, sondern auch in der Bildung von zahlreichen Okkasionalismen und Wortspielen, die besonders fur die Sprache der Medien sowie die Zeitungssprache charakteristisch ist. Standig werden neue Worter gebildet. Die Sprachbenutzer setzen aber nicht einfach Einheiten nach vorgegebenen Regeln zusammen, sondern bilden die Worter sehr oft, um bestimmte Wirkungen zu erzielen. Die Sprecher stellt sich bewusst oder unbewusst die psychologische Aufgabe, die Eintonigkeit der normalen Sprechweise zu meiden, einen scherzhaften, witzigen oder spritzigen Ton anzuschlagen und die Kommunikation so ungezwungen und frei wie moglich zu gestalten. Im Allgemeinen zeichnet sich die okkasionelle Lexik durch die Merkmale der Neuheit und der Nicht-Lexikalisiertheit aus. Okkasionalismen sind demnach lediglich Bestandteile des individuellen und aktuellen Lexikons jedes einzelnen Sprechers. Die vorliegende Untersuchung orientiert sich somit nicht am uberindividuellen sprachlichen System (langue), sondern am individuellen und aktuellen Sprachgebrauch (parole)1. Die Arbeit gliedert sich in drei Abschnitte. Nach den einfuhrenden Erlauterungen im Kapitel 1 zum Begriff des Okkasionalismus wendet sich das zweite Kapitel der Abgrenzung der Okkasionalismen. Dabei wird auf diffe
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Adjektiv Adverb Affixen Bedeutung Begriff Okkasionalismus Bezeichnung Bildung neuer Wörter Bildung von Okkasionalismen demokratija Depräfigierung Desuffigierung Einheiten der russischen entsprechende entstanden Entstehung neuer Expressivität Familiennamen Formans gebraucht hochproduktiven Modellen folgen individuelle KamAZ Kombinationen Komposition konkreten Muster Kontamination Lopatin Lykov Morphem Morpheme motivierenden Wörter mündliche Rede nadzornyj Namitokova 1986 Neologismen Neubildungen nicht-usuelle nichtmorphematische Stammverkürzung nominative okkasionelle Bildungen Okkasionelle Suffixe okkasionelle Wortbildungsart okkasionellen gemischten Wortbildungsarten okkasionellen Wortbildung okkasionellen Wortbildungstypen okkasionellen Wortbildungsverfahren okkasionellen Wörtern Phonemen Postfigierung potentielle Wörter Präfigierung Präfix Präposition prilagatel'noje Produktivität Produktivitätsgrad razbericha realisiert reinen Wortbildungsarten reversive russischen Sprache Semantik skij Sprachsystem Substantiven Substantivierung Suffigierung Suffix išče Suffix izm Sverch Terminus Überlagerung Uluchanov 1996 Uluchanov 2004 Umgangssprache Unifix unproduktiven Einheiten unproduktiven Wortes usuellen Einheiten usuellen Lexik usuellen reinen usuellen Wörtern usueller Wortbildungsarten Verben Verbindung verschiedenen Verstoß vertreten verwendet weitere okkasionelle wenig produktiven Wortarten Wortbildung im Russischen Wortbildungsarten gehören Wortbildungskette Wortbildungsnorm Wortbildungssystems Wortbildungsverfahren der russischen Wörter gebildet Wörterbuch fixierte Zemskaja Zusammenrückung zwei

Bibliographic information