Operatives Management und der Erfolg junger, innovativer Unternehmen: Die moderierende Wirkung der externen und internen Unsicherheit

Front Cover
Springer-Verlag, Mar 15, 2007 - Business & Economics - 240 pages
0 Reviews
In der Praxis gilt das operative Management als wesentlicher Erfolgsfaktor junger Unternehmen. Trotz der Relevanz des Themas liegen in der Gründungsforschung jedoch bislang kaum Erkenntnisse zum operativen Management junger Unternehmen vor. Tim Hiddemann untersucht, welchen Einfluss die unterschiedlichen Bereiche des operativen Managements auf den Erfolg junger Wachstumsunternehmen ausüben, die in innovativen und meist durch hohe Unsicherheit gekennzeichneten Branchen angesiedelt sind. Anhand des Strukturgleichungsverfahrens Partial Least Squares (PLS) und auf der Basis einer Stichprobe von 307 jungen Wachstumsunternehmen untermauert er die Erfolgsrelevanz des operativen Managements für junge Wachstumsunternehmen auch unter hoher externer und interner Unsicherheit. Er zeigt weiterhin, dass die operative Kontrolle von ausschlaggebender Bedeutung und wichtiger ist als die operative Planung.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einleitung l
1
Zusammenhang zwischen Merkmalen junger innovativer Unternehmen und der externen und internen Unsicherheit
8
Studien zum Zusammenhang zwischen Managementaktivitäten und Unsicherheit
10
Managementfunktionen des St Galler Managementmodells
14
Kontingenztheoretische Sicht auf das operative Management junger Unternehmen
16
Erfolgswirkung des operativen Managements unter interner und externer Unsicherheit
19
Beispiele für inkrementelle und radikale Lernformen
42
Zusammenfassung des theoretischen Bezugsrahmens
45
Gewichte und VIFs des Konstrukts Erläuterung Zielabweichungen
120
Gewichte und VIFs des Konstrukts Personelle Kontrolle
121
Gewichte und VIFs für das Konstrukt Operative Entwicklung
122
Gewichte und VIFs der formativen Indikatoren der multidimensionalen Konstrukte
123
Strukturmodell für die endogene Variable Objektiver Erfolg
125
Spezifikation der bereichsbezogenen Konstrukte der Ergebniskontrolle
126
Tabelle 24 VIFs für die bereichsbezogenen Konstrukte zur operativen Planung
127
VIFs der bereichsbezogenen Konstrukte zur Ergebniskontrolle
128

Entscheidungsmatrix zur Auswahl einer Kontrollform
56
BereichsUbergreifende Hypothesen zur direkten Wirkung des operativen Managements
64
Bereichsspezifische Hypothesen zur direkten Wirkung des operativen Managements
65
Moderierte Wirkungen der operativen Managementfunktionen
67
Datenerhebung
68
Entscheidungsregeln für die Spezifikation der Indikatoren
71
BereichsUbergreifende und bereichsbezogene Planungskonstrukte
73
Verteilung der Unternehmen nach Postleitzahlengebiet
86
Verteilung der Unternehmennach Branchen
87
Altersverteilung der befragten Unternehmen
88
Struktur des Eigenkapitals
89
Erfahrung der Grunder
90
Deskriptive Merkmale zur operativen Planung operativen Kontrolle und zur internen Unsicherheit
91
Behandlung fehlender Daten
93
Datenanalyse
96
Struktur Mess und Strukturgleichungsmodell
98
Ablauf des PLSAlgorithmus
104
Kriterien für die Beurteilung reflektiver Messmodelle
107
Kriterien für die Beurteilung formativer Messmodelle
108
Kriterien zur Beurteilung des Strukturmodells
111
Typen multidimensionaler Konstrukte
112
Spezifikation der Planungskonstrukte
116
Indikatorladungen für das Konstrukt Operative Gestaltung
117
Gewichte und VIFs des Konstrukts Inhalt der operativen Planung
118
Gewichte und VIFs des Konstrukts Beteiligung an der operativen Planung
119
Gewichte für die bereichsbezogenen Konstrukte zur Ergebniskontrolle
129
Direkte Wirkungen des bereichsbezogenen Modells
130
Indikatorladungen der Unsicherheitskonslrukte
133
Bezeichnung und Stichprobengröße der vier Gruppen
134
Ladungen durchschnittlich erfasste Varianz DEV und FaktorreliabiliUt FR für das reflcktive Konstrukt Gestaltung
135
Gewichte und VIFs der formativen Indikatoren für die vier Gruppen
136
Pfadkoeffizienten und Differenzen der Pfadkoeffizienten
138
Gewichte und VIFs des bereichsbezogenen Planungsmodells
141
Gewichte und VIFs der bereichsbezogenen Komrollkonstrukte
142
Gewichte und VIFs des Erfolgskonstrukts für das bereichsbezogene Kontrollmodell
143
Gutekriterien für das reflcktive Gestaltungskonstrukt je Gruppe
149
Gewichte der formativen Konstrukte je Gruppe
150
Vergleich der Pfadkoeffizienten je Kontrollvariable
151
Vergleich der Pfadkoeffizienten der gesamten Datengrundlage und der einzelnen Gruppen
153
Zusammenfassung der Analyseergebnisse
155
Diskussion
156
Zusammenfassung
169
Mittelwert Minimum Maximum und Anteil fehlender Werte je Indikator
179
Korrelation zwischen Konstrukten und reflektiven Indikatoren
180
Quadratwurzel der DEV Diagonale und Korrelationen der Konstrukte
181
Korrelation zwischen Konstrukten und reflektiven Indikatoren des Gestaltungskonstrukts für Gruppe 1
182
Quadratwurzel der DEV Diagonale und Korrelationen der Konstrukte für Gruppe 1
183
Indikatorladungen für das Konstrukt Operative Gestaltung im bereichsbezogenen Modell
184
Literaturverzeichnis
187
Copyright

Common terms and phrases

Abbildung Abschnitt Analyse anhand Annahme Ansätze aufgrund Auswahlgesamtheit basiert beiden Bereich bereichsbezogenen bereichsübergreifenden Bestimmtheitsmaß bspw Cronbachs Alpha Datenanalyse Datengrundlage direkten Wirkung Effektgröße einzelnen EM-Algorithmus empirischen Entwicklung Erfolg junger Erfolgswirkung der operativen Ergebniskontrolle Ergebnisse externen und internen Finanzen formale operative Planung Formalisierung Formalisierungsgrad Formativ Formativ formativen Indikatoren Gestaltungsfunktion Gewicht VIF Gewichte und VIFs Gründungsforschung Gruppe hoher externer hoher interner Unsicherheit Hypothesen inkrementellen innovativer Unternehmen insbesondere junger Unternehmen Konstrukt Konstruktwerte Kontingenztheorie Kontrollformen Kontrollmodell Korrelationen Kovarianz Kovarianzbasierte kulturelle Kontrolle latenten Variablen Lernen Lerntheorie Managementfunktionen Managementlehre Managementprozess Modell moderierten Wirkung multidimensionaler Konstrukte Multikollinearität negativen Operationalisierung operativen Kontrolle operativen Managements organisationalen Lerntheorie Personal Personalbereich Pfadkoeffizienten Planungskonstrukte positive Erfolgswirkung positiver Zusammenhang Produktentwicklung Produktentwicklungsbereich radikale Lernformen reflektiven Indikatoren Reliabilität signifikant Signifikanzniveau somit sowie Spezifikation stark Steinmann/Schreyögg 2005 strategischen Strukturgleichungsmodell Strukturmodell Studien Subkonstrukte Tabelle Tetrad-Tests Tetraden theoretischen Überprüfung Unsere Mitarbeiter unserem Unsicherheitsformen Unternehmenserfolg Unterschiede Untersuchung Varianz Verfahren verschiedenen Vertrieb Vertrieb/Marketing verwendet weist Wirkungen der operativen Zudem zusätzlich

Popular passages

Page iv - Entrepreneurship" ist ein noch relativ junger Forschungszweig, der jedoch in Wissenschaft und Praxis stetig an Bedeutung gewinnt. Denn Unternehmensgründungen und deren Promotoren nehmen für die wirtschaftliche Entwicklung einen zentralen Stellenwert ein, so dass es nur folgerichtig ist, dem auch in Forschung und Lehre Rechnung zu tragen. Die Schriftenreihe bietet ein Forum für wissenschaftliche Beiträge zur Entrepreneurship-Thematik. Ziel ist der Transfer von aktuellen Forschungsergebnissen und...
Page iv - Entrepreneurship" ist ein noch relativ junger Forschungszweig, der jedoch in Wissenschaft und Praxis stetig an Bedeutung gewinnt. Denn Unternehmensgründungen und deren Promotoren nehmen für die wirtschaftliche Entwicklung...

About the author (2007)

Dr. Tim Hiddemann promovierte bei Prof. Dr. Malte Brettel am Lehrstuhl für Wirtschaftswissenschaften für Ingenieure und Naturwissenschaftler der RWTH Aachen. Er ist als Geschäftsführer des jungen, innovativen Unternehmens antibodies-online GmbH (Aachen) tätig.

Bibliographic information